Florian 2019: Ärztinnen in humanitärer Mission
Starke Frauen - starke Hilfe

Stop für Hepatitis C! So mancher Drogenabhängiger ist durch Dr. Stephanie Hametners Engagement  von dieser im Milieu stark verbreiteten, ansteckenden Leberkrankheit geheilt worden.
4Bilder
  • Stop für Hepatitis C! So mancher Drogenabhängiger ist durch Dr. Stephanie Hametners Engagement von dieser im Milieu stark verbreiteten, ansteckenden Leberkrankheit geheilt worden.
  • hochgeladen von Eckhart Herbe

Oberärztin Dr. Stephanie Hametner und ihre Kollegin Oberärztin Dr. Manuela Baumgartner sind Medizinerinnen am Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern. Beide gefragte Expertinnen in ihren Fachgebieten - Hepatologin (Leberspezialistin) auf der Internen Abteilung IV die eine, Neuropädiaterin auf der Kinderstation die andere. Gemeinsam haben sie eines: ihr ehrenamtliches Engagement für Menschen, denen das Leben vielen Steine in den Weg legt.
Die Zielgruppen könnten unterschiedlicher nicht sein. Auf der einen Seite Eltern und Geschwister von beeinträchtigen Kindern, auf der anderen Drogensüchtige, die vor noch größeren gesundheitlichen Auswirkungen ihrer Abhängigkeit bewahrt werden sollen.

Auszeit für Eltern und Geschwister

"Eltern beeinträchtigter Kinder leisten Beeindruckendes, teilweise rund um die Uhr. Das zehrt trotz tiefer Liebe zum Kind an den physischen und psychischen Kräften. Auch gesunde Geschwister, die sich mit dem Anderssein von Bruder oder Schwester arrangieren müssen, stehen im Alltag oft zurück. Schlechtes Gewissen diesen gegenüber, Belastung für die Paarbeziehung und oft soziale Isolation sind tägliche Begleiter dieser Familien!" Regelmäßig ist Dr. Manuela Baumgartner in der Neuropädiatrischen Ambulanz, die sich auch mit Entwicklungsstörungen befasst, mit solchen Schicksalen konfrontiert. Und sie hat schon 1994(!) zum ersten Mal ehrenamtlich Initiative ergriffen, als sie als damalige Leiterin im Kinderdorf St. Isisdor die erste "Intensivwoche für Familien mit behinderten Kindern" organisierte. 25 Jahre später tut sie das noch immer und ihr Projekt hat sich prächtig entwickelt. Auch heuer begleiten sie, ihr Ehemann, ein mehrköpfiges Ärzteteam und eine Psychologin - großteils Kollegen aus dem Ordensklinikum -  sowie ein 15-köpfiges Team für die Kinderaktivitäten ehrenamtlich zwei Wochen in Lignano und in Münster. 40 Stunden Kinderbetreuung, ein eigenes Geschwisterprogramm, Zeit zu zweit, zum Erholen und Austausch untereinander und mit den Experten für die Eltern stehen auf dem Programm. Ein Mix, der den Kern der Bedürfnisse trifft und "Baumi", so ihr Spitzname, und ihrem Team unzählige,  teils hochemotionale Momente beschert. Fürs "Glück schenken" (www.glueck-schenken.at) so der Name ihrer Initiative, sammelt sie Spenden, vernetzt Serviceclubs und Firmen, kümmert sich um die PR.  Die Freude und manchmal auch dankbare Tränen ihrer Schützlinge sind ihr wohl schönster Lohn.

Kampf gegen Hepatitis C bei Drogensucht

Blut ist eine der häufigsten und gefährlichsten Übertragungsquellen für Hepatitis C. Drogenabhängige, die ihre Suchtmittel über Spritzen oder  Nasenröhrchen  konsumieren und diese danach teilen, sind besonders gefährdet. "Die Hemmschwelle, sich in einer Leberambulanz untersuchen und behandeln zu lassen, ist bei diesen Menschen sehr hoch", weiß  Hepatologin Dr. Stephanie Hametner. Seit 2016 kommt sie persönlich in ihrer Freizeit in Drogenberatungsstellen, um Abhängige zu testen und zu beraten. "Vertrauen kann ich durch den direkten Kontakt leichter aufbauen. Ist der Test positiv - das wissen wir nach gut fünf Minuten - dann folgt die Einladung in die Ambulanz am Ordensklinikum zu Bluttest und näherer Abklärung. Etwa die Hälfte der Verdachtspatienten kommt auch. Bei erneut positivem Testergebnis folgt der Therapiestart. Hepatitis C ist seit wenigen Jahren gut mit einer zwei bis dreimonatigen Tablettenkur behandelbar. Auch hier ist die Herausforderung, diese unter den oft täglich wechselnden Lebensumständen der Süchtigen konsequent durchzuziehen", so die Linzerin mit Wurzeln in Gallneukirchen. Auch wenn ihr Einsatz manchmal ein Kampf gegen die Windmühlen der Sucht ist - jeder Abhängige, dessen Hepatitis C erkannt und erfolgreich therapiert wird, vermindert das  potentielle Ansteckungsrisiko für andere. Und hat zumindest ein Gesundheitsproblem weniger.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Anzeige
Die Arbeiterkammer Oberösterreich präsentiert das Home-Office-Test-Tool.
1

H.O.T.T.
Die Arbeiterkammer: eine starke Partnerin und Hilfe in allen Lebenslagen

Was muss ich im Home-Office alles beachten? Wie richte ich meinen Arbeitsplatz ein? Ist mein WLAN leistungsstark genug? Wer von Zuhause aus arbeitet, stellt sich diese und viele andere Fragen. Die Arbeiterkammer hilft – mit dem neuen interaktiven Home-Office-Test-Tool H.O.T.T., bei dem alle Unklarheiten aus dem Weg geräumt werden. Vor Beginn der Corona-Pandemie haben nur rund fünf Prozent der Arbeitnehmer/-innen in Österreich Home-Office genutzt. Das hat sich während der Lockdowns geändert....

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen