19.11.2017, 12:20 Uhr

„Bilder einer Ausstellung“ im Bildungshaus St. Magdalena

Von links: LAbg. Wolfgang Hattmannsdorfer, Landeshauptmann Thomas Stelzer, Ausstellungskurator Paul Lehner, Obfrau Kulturverein Heinrich-Gleißner-Haus Elisabeth Manhal und Präsident Kulturverein Heinrich-Gleißner-Haus Josef Pühringer. (Foto: Kulturverein Heinrich-Gleißner-Haus)
Noch bis Anfang Dezember sind im Bildungshaus St. Magdalena in Linz Werke von 21 österreichischen Künstlerinnen und Künstlern zu sehen – von Christian Ludwig Attersee über Manfred Hebenstreit, Maria Moser, Lena Göbel, Fritz Fröhlich, Peter Kubovsky bis Othmar Zechyr. Die Präsentation bietet einen spannenden Einblick in die Vielfalt der künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten von heimischen Künstlerpersönlichkeiten und künstlerischen Organisationen. Viele der vertretenen Künstler haben bereits Preise erhalten, zum Beispiel den Landeskulturpreis, Talentförderungsprämien des Landes OÖ oder den Alfred Kubin-Preis.


Nachwuchsförderung

Die Ausstellung unter dem Titel „Bilder einer Ausstellung“ wird vom Kulturverein Heinrich-Gleißner-Haus veranstaltet. Eröffnet wurde sie am 14. November von Landeshauptmann Thomas Stelzer. Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage mit Stücken aus dem Klavierzyklus „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky, gespielt von Tomaz Hostnik, einem Studenten der Anton-Bruckner-Privatuniversität. „Mit dieser Ausstellung präsentieren wir das ,Who is Who’ der österreichischen Malerei und Grafik und zeigen, was unser Kulturland zu bieten hat,“ sagt Obfrau Elisabeth Manhal. Der Erlös dieser Schau wird zur Förderung junger Künstlerinnen und Künstler verwendet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.