01.12.2016, 18:15 Uhr

Russisches Fest der Kultur und Freude

Die Kinder der russischen Schule berührten das Publikum und die traditionellen Trachten sorgten für großes Interesse. (Foto: Verein Druzhba)
Zum russischen Abend lud der Verein Druzhba ins Volkshaus Kleinmünchen. "Wir wollen den Landsleuten in unserer neuen Heimat unsere wahren Interessen und Wurzeln zeigen. Daher gab es ein Programm voller Musik mit Kindern, aber auch Hochkultur mit der Mezzosopranistin Katerina Lyashenko vom Musiktheater Linz und dem Weltklasse Akkordeonspieler Yevgenij Kobyakov. Ziel ist es, das Verbindende zwischen unseren Kulturen zu finden und nicht das so oft gepriesene Trennende", sagt Veranstalterin Tatsiana Kaindl. Daher hat der Verein auch den Namen "Druzhba" gewählt – das bedeutet übersetzt aus dem Russischen „Freundschaft“.

Programm begeisterte

In einem zweistündigen Programm voller Überraschungen wurden unter anderem klassische Trachten aus ganz Russland gezeigt. Anna Lubavina mit der Tanzperformance „Barynia“ begeisterte mit klassischem Volkstanz. Trotz der Perfektion der professionellen Künstler berührten die Kinder der Russischen Schule die Herzen der 350 Zuseher am meisten. Neben der Kunst war mit zahlreichen Leckerbissen auch für Gaumenfreuden gesorgt. Es gab verschiedenste russische Spezialitäten zum Verkosten. „Dieser Abend war solch ein Erfolg und wurde mit großem Interesse und Begeisterung aufgenommen. Es konnten auch hochrangige Vertreter der Russischen Botschaft und vom Magistrat Linz begrüßt werden. Wir werden im nächsten Jahr sicherlich in einem der großen Säle von Linz weitermachen", schmiedet Kaindl bereits Pläne.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.