15.10.2014, 20:00 Uhr

Checklisten-Informationen zu neuem Veranlagungs-Verhalten

Herbert Samhaber (Foto: WKO-Fachgruppe OÖ Finanzdienstleister)
Die Veränderung wirtschaftlicher Gegebenheiten, unter anderem das Problem der „Pensionslücke“, führen zu einer Veränderung im Veranlagungs-Verhalten der Bevölkerung. Den daraus resultierenden Informationsbedarf kompensiert die Fachgruppe der OÖ Finanzdienstleister mit bewusstseinsbildenden und fachkompetenten Informations-Maßnahmen, schreibt die Fachgruppe in einer Aussendung.

Im Rahmen dieser Initiative entwickelte sie eine Palette kostenloser Checklisten, die Hinweise für eine zukunftssichere und Ertrag bringende Veranlagung inkludieren. Diese sind unter www.wko.at/finanzdienstleister/checkliste-konsumenten abrufbar. Neben einem grundlegenden Faktengerüst werden hier zusammengefasst auch fundierte Tipps und praxisnahe Berechnungsbeispiele geboten.

Aufgrund des anhaltend niedrigen Zinsniveaus, das aus gegenwärtiger Sicht nur geringen Spielraum nach oben erkennen lässt und eine reale Geldentwertung nach sich zieht, steht für viele Menschen die Frage nach der richtigen Vermögens-Veranlagung im Vordergrund. „Die oberösterreichischen Finanzdienstleister, wie Vermögensberater und Wertpapiervermittler, bieten sich hier als seriöse und fachkompetente Ansprechpartner an. „Entscheidend ist die Frage, welche Komponenten eine zukunftsorientierte Veranlagung beinhalten sollte und wie diese im Rahmen einer Strategie miteinander zu kombinieren sind“, hebt Fachgruppenobmann Herbert Samhaber hervor.

„Als Fachgruppe ist es uns ein Anliegen, bei dem für breite Teile der Bevölkerung wichtigen Thema Veranlagung Klarheit für den Konsumenten zu schaffen, die Palette der zur Verfügung stehenden Möglichkeiten aufzuzeigen und uns als unabhängige, kompetente Ansprechpartner anzubieten,“ sagt Thomas Wolfmayr, Geschäftsführer der Fachgruppe-
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.