Großsporthalle Tamsweg
Fünf Jahre alt und ein Sanierungsfall

Erst vor rund fünf Jahren wurde die Großsporthalle Tamsweg eröffnet. Jetzt müssen Risse in den Leimbindern saniert werden.
2Bilder
  • Erst vor rund fünf Jahren wurde die Großsporthalle Tamsweg eröffnet. Jetzt müssen Risse in den Leimbindern saniert werden.
  • hochgeladen von Peter J. Wieland

Es bildeten sich Risse in den Leimbindern, daher ist die Großsporthalle Tamsweg für drei Wochen gesperrt.

TAMSWEG (pjw). Erst vor fünf Jahren wurde die Großsporthalle in Tamsweg eröffnet. Jetzt musste die Marktgemeinde sie wegen Sanierungsarbeiten, vom vergangenen Montag an bis voraussichtlich Anfang Dezember, komplett sperren. Der Grund: In der Vergangenheit war es auf Grund der Trocknung nach dem Einbau zu Rissbildung in den Leimbindern gekommen. "Die Leimbinder-Sanierung ist unumgänglich", informiert Bürgermeister Georg Gappmayer, "die statische Sanierung der Risse vor Wintereinbruch ist zwingend erforderlich."

"Gemeinde ist ohne Schuld"

„Fehler können passieren, aber uns – die Marktgemeinde als Bauherrn – trifft keine Schuld. Wir konnten bei der Errichtung nicht mehr tun, als uns Experten und Fachfirmen zu bedienen. Die Gemeinde hat zu 100 Prozent alles richtig gemacht, das stellten die Gutachter fest“, erklärt Gappmayer.

"Gemeinde zahlt das nicht"

Der Ortschef betont: "Die Gemeinde wird bei den Sanierungskosten nicht zum Handkuss kommen, davon gehen wir aus.“ Lediglich die Schmutzabdeckung sowie die Stromkosten während der Sanierung werde die Marktgemeinde stemmen, darauf habe man sich geeinigt, sowie auch die Reinigung danach werde die Kommune übernehmen.

Baufirma tritt in Vorleistung

"Zur Klärung der Ursache für die Rissbildung haben Gutachter bereits eine umfangreiche Schadensaufnahme durchgeführt", berichtet Gappmayer. "Die Marktgemeinde hat daraufhin bereits eine außergerichtliche Einigung mit der damals ausführenden Holzbaufirma, die nicht aus dem Lungau stammt, getroffen; das war auch die Empfehlung unserer Juristen und der Gutachter", ergänzt er und führt aus: "Besagte Holzbaufirma hat sich auch bereits bereit erklärt, für den Schaden in Vorleistung zu treten. Im Zuge der stattfindenden fachgerechten Sanierung erhebt der gerichtlich beeidete und allseits anerkannte Sachverständige Doktor Wörle für uns den genauen Schaden und wird daraufhin eine Schadensaufteilung machen, die dann für alle Beteiligten bindend sein wird."

Betrieb wird ausgelagert

Der Schul- und Vereinssportbetrieb werde in diesen drei Wochen eingeschränkt in den anderen Sporthallen, die Tamsweg zur Verfügung stehen, stattfinden. "Die Schulen werden in dieser Zeit auch unsere 'BadeInsel' verstärkt nutzen", sagt der Bürgermeister abschließend.

Erst vor rund fünf Jahren wurde die Großsporthalle Tamsweg eröffnet. Jetzt müssen Risse in den Leimbindern saniert werden.
(Archivbild) Bürgermeister Georg Gappmayer: "Die Gemeinde wird bei den Kosten nicht zum Handkuss kommen, davon gehen wir aus."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen