Selbst produziert oder regional gekauft

In den Kochtopf geschaut: Beim Heurigen Piribauer in Neudörfl wird Regionalität gelebt.
  • In den Kochtopf geschaut: Beim Heurigen Piribauer in Neudörfl wird Regionalität gelebt.
  • hochgeladen von Renate Hombauer

So etwas gibt es wohl nur einmal: Ein Familienbetrieb par excellence, geführt in 4. Generation von vier Brüdern, jeder für sich ein Fachmann in seinem Bereich.
Michael Piribauer ist zuständig für den Heurigenbetrieb und die Gastronomie, sein älterer Bruder Anton ist der hauseigene Weinbau- und Kellermeister, Lukas ist der Landwirt, der mit Ackerbau, Schweinemast und Fleischveredelung für das hauseigene Fleisch sorgt, und Klemens hat sich auf Weinhandel und -vertrieb spezialisiert.

Eigene bäuerliche Produktion

Bei dieser ungewöhnlichen Betriebsstruktur ergibt sich die Regionalität quasi von selbst. Wein, Traubensaft, das Fleisch für den Heurigenbetrieb sowie die typischen Wurstwaren wie Presswurst, Blunzn und Bratwürstl stammen allesamt aus eigener bäuerlicher Produktion. 

Partnerbetriebe aus der Region


Was nicht selbst produziert wird, wird regional zugekauft. "Schließlich leben wir selbst davon, dass die Leute Produkte aus der Region kaufen, dass der Kunde mein Würstl, mein Geselchtes mit nach Hause nimmt. Wenn er es beim Billa oder Merkur kauft, habe ich nichts davon", erklärt Küchenchef Michael Piribauer.
Und so stammen die Kartoffeln beim Piribauer von einem Bauern aus Oberwaltersdorf, die Fischprodukte aus Sigleß, die Kürbisse von einem Landwirt aus Neudörfl, die sauren Rüben als absolute Neudörfler Spezialität kommen natürlich ebenfalls aus dem Ort, das Kernöl wird vom Neudörfler Karl Wittmann bezogen. Brot und Gebäck kommt von der Bäckerei Ewald Kaiser in Neudörfl: "Schon mein Großvater hat das Brot für den Heurigen beim Großvater vom Ewald gekauft – das ist ein Partner, auf den kann ich mich zu hundert Prozent verlassen. Und wenn ich den Ewald am Samstag um vier am Nachmittag anrufe, weil Not am Mann ist, dann ist auch das kein Problem. So etwas ist einfach unbezahlbar", erzählt Michael Piribauer über die Vorteile regionaler Partnerschaften.

Regionalität als größtes Plus


Diese Betriebsphilosophie ist, so Michael Piribauer, auch das stärkste Verkaufsargument des Betriebes: "Was bei uns auf der Speisekarte steht, kommt aus bäuerlicher Produktion. Ich weiß, wo mein Fleisch herkommt, wo unsere Produkte eingekauft werden – das ist unser großes Plus, das auch unsere Gäste sehr zu schätzen wissen!"

Mit freundlicher Unterstützung von:

>>> Hier geht es zu mehr Beiträgen der regionalen Speisekarte <<<

Autor:

Renate Hombauer aus Mattersburg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.