12.04.2017, 07:00 Uhr

Gedränge um 1. Klasse-Fahrkarte

2. Klasse: Drei Kandidaten für zwei Aufstiegsplätze • Noch neun Spieltage

BEZIRK (O. Frank). Zwei aus drei! In der Aufstiegs-Tombola in der 2. Klasse Mitte liegen mit Leader SC Frankenau, UFC Sieggraben und dem SC Unterfrauenhaid drei Mannschaften im Verlosungstopf. Ein Fazit nach dem 21. Spieltag:
• SC Frankenau: 2:2 beim Tabellen-12. ASV Pöttsching, jedoch bis zur 92. Minute geführt. Ehe Doppeltorschütze Csaba Ferko, zugleich Führender der Torschützenliste, die Prikoszovich-Elf um den 13. Saisonsieg im 19. Spiel brachte. Beachtlich: Der Herbstmeister blieb in den bisherigen Rückrundenspielen ohne Niederlage, feierte dabei drei Siege. Imponierend: Die Elf um Sektionsleiter Franz Dorner liegt seit 20 Runden (!) an der Spitze: „Natürlich wollen wir Meister werden und ab Sommer in der 1. Klasse Mitte spielen.“
• UFC Sieggraben: 3:1-Auswärtserfolg nach 0:1-Rückstand beim 2. Anzug des SC Bad Sauerbrunn – der 11. Saisonerfolg war für Trainer Werner Heiling hart umkämpft: „Es war sehr schwer, doch schlussendlich war unser starkes Kollektiv entscheidend. Und aufgrund der zweiten Halbzeit war es ein verdienter Sieg." Mit dem sich der Hinrunden-4. erneut auf den 2. Platz hievte – ein Aufstiegsrang. „Das interessiert mich derzeit noch nicht. Ich schaue mir die Tabelle nicht an, denn wir haben noch neun Runden zu spielen“, unterstreicht Werner Heiling.
• SC Unterfrauenhaid: Nur 0:0 gegen Schlusslicht ASK Raiding, wo Raidings Obmann Christian Zimmer lobte: „Ein Top-Auftritt meiner Spieler!“ Weniger Freude hatte die Elf um Trainer Wolfgang Weber, die durch das 4. Saisonremis im 19. Spiel wieder auf Rang 3 zurückfiel. Umso brisanter ist das Duell am Sa., 16 Uhr, beim UFC Sieggraben. Dort gibt sich Trainer Werner Heiling kämpferisch: „Ich will jedes Spiel gewinnen!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.