02.11.2016, 07:00 Uhr

"Wir sind garantiert kein Opfer!"

ASK Klingenbach - SV Schattendorf (2:1): Trotz der akutellen Negativserie überwiegt beim 2. Liga-Meister die Zuversicht. (Foto: SV Schattendorf)
... zieht SV Schattendorf-Sportleiter Alexander Bernhardt nach dem Aufstieg Bilanz

SCHATTENDORF (O.Frank). 1:2 trotz 1:0-Führung beim ASK Klingenbach, die 7. Niederlage in Folge, als Aufsteiger & aktuelles Schlusslicht noch ohne Sieg: Mit dem Rücken zur Wand geht Burgenlandligaklub SV Schattendorf in die letzten beiden Spieltage – jedoch mit Zuversicht und einem Hauch von „Wurschtigkeit“, wie Sportleiter Alexander Bernhardt betont. Der 34-jährige Torhüter über ...

• die letzten Wochen: „Wir haben uns an Tempo & Härte gewöhnt, aber uns fehlen Qualität & zwei bis drei Routiniers. Unnötige Fehler bringen uns um die Früchte.“
• die Chance auf Ligaerhalt: „Die Chance ist sehr gering. Wir werden im Winter einen Plan entwickeln, damit wir für die Saison 2017/18 eine schlagkräftige Elf zur Verfügung haben. Egal in welcher Liga.“
• Kritik an Trainer Thomas Wallner: „Er ist der richtige Mann, gibt alles und erreicht die Mannschaft. Einen möglichen Trainerwechsel entscheide ich alleine. Aber diese Frage stellt sich derzeit nicht.“
• die persönliche Bedeutung der Kapitänsschleife: „Das ist eine Ehre für mich. Ich wünsche mir, dass mich zwei, drei Spieler noch mehr unterstützen, um junge Spieler aufzurichten. Deshalb halte ich im Winter Ausschau nach Spielern, die die Mannschaft mit einer mentalen und körperlichen Präsenz führen können.“
• die letzten beiden Runden: „Mit den Mattersburg Amateuren & Neuberg haben wir ganz schwierige Aufgaben vor uns. Vielleicht schaffen wir mit einem Wurschtigkeitsgefühl einen zufriedenen Saisonabschluss. Denn wir sind garantiert kein Opfer!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.