50 Jahre Stadtkapelle Laa

1968 wurde die Stadtkapelle Laa mit Kapellmeister Gerhard Kolar gegründet. Seit 2005 steht Michael Dorn als Kapellmeister an der Spitze und mit Christoph Rapp ist ein junger Stellvertreter an seiner Seite dazu gekommen. Die Stadtkapelle Laa hat in dieser 50jährigen Erfolgsgeschichte nicht nur wertvolle Jugendarbeit auf dem musikalischen Ausbildungssektor geleistet sondern ist vor allem als Unterstützer bei diversen Veranstaltungen, Kirchenereignissen oder Ehrungen nicht mehr wegzudenken. Der Stellenwert der Stadtkapelle Laa im Land Nö ist ebenfalls ein großer. Wird doch alljährlich ein über durchschnittliches Ergebnis bei diversen Wertungsspielen erreicht.

Bei dem 3tägigen Jubiläumsfest auf dem Laaer Burgplatz wurde auch einmal mehr der Zusammenhalt und der Teamgeist der Stadtkapelle Laa unter Obmann René Neubauer bewiesen. Bewirtung und Ausschank wurde von den Mitgliedern selbst übernommen und kulinarisch wurden sie von der Fleischerei Rudolf Müller unterstützt. Musikalisch hatte man sich die unterschiedlichsten Gäste eingeladen. Am Freitag unterhielten Soulfetzer, am Samstag gab es Blasmusik mit Thayablech bevor schließlich die Münchner Oktoberfestband „Die Birkldobler“ das Festzelt zum Kochen brachten. Am Sonntag gab es nach der Hl. Messe in der Stadtpfarrkirche einen Festakt mit vielen Ehren- und Festgästen. Dabei gab es Ehrungen durch den NÖ Blasmusikverband an verdiente Vereinsmitglieder. Die Blaskapelle Würmla unterhielt dann noch bei einem Frühschoppen bis nachmittags die Gäste. Die Stadtkapelle Laa führte dieses überaus erfolgreiche Jubiläumsfest auch im Hinblick auf die Finanzierung der Sanierung der WC-Anlagen im Gerhard Kolar Musikheim am Kirchenplatz durch.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen