Kriminalität kann jeden treffen

MISTELBACH. "Wenn wir von der Polizei versagt haben, kommt der Opferschutz", scherzte Bezirkspolizeikommandant Florian Ladengruber, den Funken Wahrheit in sich tragend. Der adventliche Empfang der Polizei stand ganz im Zeichen des Opferschutzes. Dina Nachbaur und Wolfgang Haupt vom Weissen Ring stellten ihr Angebot an Bevölkerung vor: Kostenlose anonyme Beratung bei psychologischen oder juristischen Themen; finanzielle Unterstützung sowie Krisenintervention.

Sicherheitsparadoxon

Landespolizeipräsident Konrad Kogler sprach von der paradoxen Situation zwischen Statistik und Wahrnehmung: Seit 2011 sinkt die Kriminalitätsstatistik ab, denn noch verlieren die Menschen ihr subjektive Sicherheitsgefühl. "Sie erleben Kriminalität nicht in Form von Statistik, sondern in persönlicher Betroffenheit." 
Die größte Herausforderung der Zukunft sieht Kolgler allerdings in der Cyberkriminalität. Hier gibt es noch sehr viel Aufklärungsbedarf in der Bevölkerung: "Niemand würde seinen Bankomatcode auf eine Postkarte schreibe. Im Internet tun wir das aber."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen