Opferschutz

Beiträge zum Thema Opferschutz

Video 4

Frauenhäuser
Neues Gewaltschutzkonzept für Salzburg

Die Bestbieter "Viele gGmbH" und "Jugend am Werk Salzburg" stellen das neues Gewaltschutzkonzept für Salzburg vor. Es sieht Schutzunterkünfte, Übergangswohnungen und Frauenhaus-Plätze in ganz Salzburg vor. SALZBURG. Im Vergabeverfahren zum Salzburger Gewaltschutzkonzept wurde die Bietergemeinschaft aus "Viele gGmbH" und "Jugend am Werk Salzburg" als Bestbieter ermittelt.  Das vorgelegte Konzept der Bietergemeinschaft sieht ein flächendeckendes, niedrigschwelliges Angebot für Gewaltsopfer in...

  • Salzburg
  • Julia Hettegger
Im Laufe der nächsten Woche wird der Bestbieter vorgestellt und die Details zum neuen Gewaltschutzkonzept für Salzburg präsentiert.
2

Frauenhäuser
Frauenhäuser: Einspruch zurückgewiesen

Der Einspruch der unterlegenen Bieter wurde beim Landesverwaltungsgericht zurückgewiesen. Ein plangemäßer Übergang auf die neuen Träger soll mit 1. Juli 2021 kommen.  SALZBURG. Der Einspruch der unterlegenen Bieter nach der Ausschreibung für einen neuen Träger der Salzburger Frauenhäuser wurde heute vom Landesverwaltungsgericht zurückgewiesen. Der Antrag auf Nichtigerklärung des Zuschlags im Dezember 2020 wurde abgewiesen, ebenso wie der Antrag auf Pauschalgebührenersatz durch den Auftraggeber....

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Julia Hettegger
Aktuell stehen in Salzburg Plätze und Betreuung für weitere 13 Frauen und deren Kinder in den Frauenhäusern zur Verfügung.
2

Frauenhäuser
Vergabe der Frauenhäuser verzögert sich

Die Entscheidung über den neuen Betreiber der Salzburger Frauenhäuser kann noch nicht gefällt werden. Einer der Bieter hat Protest eingelegt . Jetzt wird die Entscheidung vom Landesverwaltungsgericht getroffen. Aktuell stehen in Salzburg Plätze und Betreuung für weitere 13 Frauen und deren Kinder zur Verfügung. SALZBURG. Eigentlich hätte heute (Mittwoch, 23. Dezember) bekannt gegeben werden sollen, wer die Salzburger Frauenhäuser ab Juli 2021 betreiben wird. Die Vergabe wird sich nun aber...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Julia Hettegger
Obwohl landesweit ein Anstieg häuslicher Gewalt verzeichnet wird, wagen in der Isolation Opfer den Weg zu Beratungsstellen nicht.

Gewalt an Frauen
Opfer stecken in der Lockdown-Falle fest

Kampagne "16 Tage gegen Gewalt": Trotz Anstieg können viele Opfer im Moment keine Hilfe suchen. Zwischen dem 25. November, dem Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen, und dem 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte, wird alljährlich verstärkt auf Gewalt an Frauen und Mädchen aufmerksam gemacht. Laut einer Umfrage des Markt- und Meinungsforschungsinstituts "Österreichische Gesellschaft für Marketing", die vom Bundesministerium für Inneres in Auftrag gegeben wurde, haben Übergriffe und Gewalt in...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Nina Schemmerl
Landesrätin Birgit Gerstorfer (li.) mit Margarethe Rackl, Leiterin des Linzer Frauenhauses.

6. Frauenhaus kommt
2021 Spatenstich für Braunauer Frauenhaus

Die bestehenden fünf Frauenhäuser in Oberösterreich sind mehr als ausgelastet. Die Lage etwas entschärften könnte das Frauenhaus in Braunau. 2021 wird mit dem Bau begonnen. BRAUNAU, OÖ. "Ich werde so lange Frauenhausplätze bauen, bis jede betroffene Frau mit ihren Kindern einen sicheren Zufluchtsort in Oberösterreich hat“, sagt Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer. Denn die Auslastung in den bestehenden fünf oberösterreichsichen Frauenhäusern ist extrem hoch. Zudem seien einige der Unterkünfte...

  • Braunau
  • Petra Höllbacher
v.li. Autorin Birgitt Haller, Frauenlandesrätin Gabriele Fischer und Abteilungsvorständin Ines Bürgler präsentierten den "Gewaltschutzplan sozialer Nahraum".

Gewaltschutzplan
Gewaltprävention und Opferschutz in Tirol

TIROL. In Tirol wurde ein Gewaltschutzplan erarbeitet, der die landesweiten Strukturen der Gewaltprävention und des Opferschutzes im sozialen Nahraum behandelt. Man erhält somit Überblick über den Gewalt- und Opferschutz sowie über die in der Gewaltprävention tätigen AkteurInnen. Der Plan umfasst auch die rechtlichen Rahmenbedingungen als auch die spezifischen Präventionsangebote für Frauen, Mädchen, Kinder und Jugendliche, aber auch TäterInnen. Kooperation zwischen Gewaltschutz und...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Gewaltberater Peter Herzog, Psychotherapeut Martin Steiner, Psychotherapeut Arno Dalpra
4

Denk-WerkstaTTT
Unterstützung nach Wegweisungen - Täterarbeit ist Opferschutz!

Krisen zeigen immer auch Schwächen im System auf! Wo sollen die Männer nach Wegweisungen hin? Wer kümmert sich um die Täter und Täterinnen? ... In den letzten Wochen fanden zwei Pressekonferenzen statt, in denen es unter anderem um Gewalt in Familien ging. Es wurde zusätzlich ein Unterstützungsfond für Frauen in Not eingerichtet. Das ist sehr erfreulich und auch notwendig. Es gibt in Österreich 30 Frauenhäuser, in denen Frauen Zuflucht finden, wenn sie einen sicheren Ort brauchen. Das sind...

  • Gmünd
  • Angelika Cenkowitz
Die SPÖ Nationalrätin Yildirim brachte kürzlich einige Anträge zur Gewaltprävention im Nationalrat ein.

Gewalt gegen Frauen
Anträge zur Gewaltprävention eingebracht

TIROL. Erneut macht sich die Tiroler SPÖ-Landesfrauenvorsitzende NRin Selma Yildirim für mehr Prävention in Sachen häusliche Gewalt stark. Gewalt müsse verhindert werden, bevor sie passiert. Dazu brachte Yildirim vor Kurzem mehrere Anträge zum Thema im Nationalrat ein, die in der alten türkis-blauen Regierung noch auf die lange Bank geschoben wurden.  Schnelles Umsetzen der Anträge erhofftDie nun eingebrachten Anträge in der neuen türkis-grünen Regierung behandeln folgende Themen: Datenerhebung...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Verurteilen die Gewaltvorkommnisse von damals: Astrid Liebhauser, Beate Prettner, Peter Kaiser, Oliver Vitouch und Ulrike Loch

Gewalt in Institutionen
Land Kärnten übernimmt Verantwortung der Gewalt von damals

Wissenschaftliche Aufarbeitung der Gewaltvorkommnisse in Einrichtungen des Landes wurde heute bei Symposium präsentiert. KÄRNTEN. Immer noch beschäftigen Kärnten die Gewaltvorkommnisse in Kärntner Institutionen vor vielen Jahren. Ein Forschungsprojekt mit dem Titel "Im Namen von Wissenschaft und Kindeswohl – Gewalt an Kärntner Kindern und Jugendlichen in Institutionen" unter der Leitung von Ulrike Loch wurde heute im Rahmen eines Symposiums an der Alpen-Adria-Universität präsentiert. Das...

  • Kärnten
  • Vanessa Pichler
Das Gesetz schützt alle Gewaltopfer und stellt klar: „Jede Form von Gewaltanwendung ist verboten!"

Gewalt an Frauen
Hier finden Sie Hilfe, Schutz und Beratung bei Gewalt

Das Gesetz schützt alle Gewaltopfer und stellt klar: „Jede Form von Gewaltanwendung ist verboten!" Die Salzburger Landesregierung bekennt sich zu einem umfassenden Opferschutz und stellt ein gutes Beratungs- und Hilfsangebot für von Gewalt betroffene Personen im ganzen Bundesland bereit. Informationen des Landes Salzburg: SALZBURG. Wenn Sie Opfer von Gewalt sind, rufen Sie Hilfe! Alle Beratungs- und Hilfsangebote des Landes sind kostenlos. Die Beraterinnen sind zur absoluten Vertraulichkeit...

  • Salzburg
  • Julia Hettegger
Die Soroptimistinnen im Klinikum Rohrbach Sleska, Höllinger, Haindl, Nöbauer, Mitterlehner, Stadlbauer, Hartl-Höllinger und Haudum (v. l.).

Soroptimistinnen
Zeichen gegen Gewalt an Frauen

„Orange the world“ heißt eine Kampagne der Soroptimistinnen, welche vom Bezirk Rohrbach tatkräftig unterstützt wird. ROHRBACH. Der Hintergrund der Kampagne ist, Gewalt gegen Frauen zu stoppen . „Ziel ist es die Bevölkerung zu sensibilisieren, dass sie in ihrem Umfeld Gewalt gegen Frauen erkennen, hinsehen und handeln“, so Soroptimistinnen-Präsidentin Hildegund Nöbauer. Infotage am Klinikum Rohrbach Über dieses Thema informierten die Soroptimistinnen zwei Tage im Klinikum Rohrbach bei Punsch,...

  • Rohrbach
  • Julian Engelsberger
Gruppenfoto der Opferschutzgruppenbeauftragten.
2

Universitätsklinikum Tulln
Österreichweites Treffen der Opferschutzgruppen

Am 6. November kamen knapp 90 Opferschutzgruppenbeauftragte ins Universitätsklinikum Tulln um sich bei einem Vernetzungstreffen auszutauschen. TULLN (pa). Oft sind es nur unscheinbare Verletzungen, seltsame Geschichten oder irritierende Verhaltensweisen, die vielleicht im ersten Moment gar nicht dramatisch wirken, jedoch einen umso tragischeren Hintergrund haben. Ein älterer, pflegebedürftiger Mann, der immer still wird, sobald ein bestimmter Verwandter auf Besuch kommt. Eine junge Frau, die...

  • Tulln
  • Katharina Gollner
Judith Hradil-Miheljak, Präsidentin des Soroptimist Clubs Mödling, Prim. Dr. Erwin Hauser vom LKH Mödling und Stadträtin Roswitha Zieger setzten gemeinsam mit den Schülerinnen der 3. Klasse der Modeschule Mödling am Freiheitsplatz ein leuchtendes Zeichen gegen Gewalt an Frauen.
6

Leuchtendes Zeichen am Freiheitsplatz in Mödling
Gewalt an Frauen muss in der Gesellschaft ein No-Go werden!

Der Soroptimist International Club Mödling setzte im Rahmen der internationalen UN Women Kampagne "Orange the World – 16 Tage gegen Gewalt an Frauen" ein leuchtendes Zeichen am Freiheitsplatz - und lud zur Modeschau in orange der Modeschule HLM-HLP Mödling im Posthof. Als weithin sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen erstrahlt die Pestsäule am Freiheitsplatz in orange. Judith Hradil-Miheljak, Präsidentin des Soroptimist Clubs Mödling, berichtete von erschütternden Zahlen: rund 27% aller...

  • Mödling
  • Ulrike Strelec
Stadträtin Anja Hagenauer, Frauenbeauftragte Alexandra Schmidt, Psychologin Gabriele Maierhofer und Adelheid Moser/ Kinder- und Jugendhilfe der Stadt Salzburg

Keine Chance der Gewalt
Aktion "16 Tage gegen Gewalt an Frauen" in der Stadt Salzburg gestartet

Schwerpunkt der Aktivitäten der Stadt Salzburg zu den „16 Tagen gegen Gewalt an Frauen“ ist der Betroffenenschutz. SALZBURG. "Orange the World" – unter diesem Leitmotto startete die Stadt Salzburg die Aktivitäten zum Thema "16 Tage gegen Gewalt gegen Frauen". Im Fokus steht dabei der Betroffenenschutz. Geplant sind eine Online-Sicherheitskampagne, Maßnahmen der Kinder- und Jugendhilfe der Stadt Salzburg, ein Seminar sowie der Kinofilm „Female Pleasure“ mit Gesprächsrunde. Kinder vor Gewalt...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
20 Jahre Gewaltschutzzentrum Kärnten mit Peter Kaiser.

20 Jahre Gewaltschutzzentrum Kärnten
Gewaltschutzzentrum betreute 13.390 Klienten in 20 Jahren

Gewalt gibt es immer noch – überall. Eine Einrichtung, die hilft und begleitet, feiert nun Geburtstag. KÄRNTEN. Landeshauptmann Peter Kaiser eröffnete heute im Spiegelsaal die Fachtagung "Ein Ziel und viele Wege – 20 Jahre Gewaltschutzzentrum Kärnten". Zehn Jahre nach der gesetzlichen Festschreibung des Gewaltverbots in der Erziehung in Österreich wurde also das Kärntner Gewaltschutzzentrum eröffnet. Wie wichtig solche Institutionen sind, betonte Kaiser: "Die Gewalt ist noch immer...

  • Kärnten
  • Vanessa Pichler
Kärnten rechnet damit, dass sich noch weitere Missbrauchsopfer des Arztes melden werden

Missbrauch
Opferschutz-Kommission im Fall "Dr. Franz Wurst" reaktiviert

Der Fall "Dr. Franz Wurst" sorgte Anfang der 2000er Jahre für Entsetzen weit über Kärntens Grenzen hinaus. Nun reaktiviert das Land Kärnten die unabhängige Opferschutzkommission. KÄRNTEN. Als im Jahr 2000 die Frau von Dr. Franz verstarb, wurde die Polizei auf eine Reihe von Missbrauchfällen rund um den pensionierten Primar der heilpädagogischen Abteilung des Landeskrankenhaus Klagenfurt aufmerksam. Während des Prozesses, bei dem der Arzt wegen Anstiftung zum Mord zu 17 Jahren Haft verurteilt...

  • Kärnten
  • Kathrin Hehn
Kritik am Türkis-Blauen Gewaltschutzpaket kommt von ExpertInnen, wie  Gewaltschutz-, Frauen- und Opferschutzorganisationen sowie  Gerichten, Staatsanwaltschaften und der Rechtsanwaltskammer.

Opferschutz
Kritik am neuen Gewaltschutzpaket

TIROL. Gestern, 25. September, beschloss der Nationalrat das umstrittene Gewaltschutzpaket. Kritik kommt von ExpertInnen. Viel Kritik am neuen Gewaltschutzpaket von Türkis-Blau Das von der ÖVP und FPÖ vorgelegte Gewaltschutzpaket wird von vielen Gewaltschutz-, Frauen- und Opferschutzorganisationen äußerst kritisch gesehen. Von Gerichten, Staatsanwaltschaften und der Rechtsanwaltskammer wird es abgelehnt. "Wir sind verpflichtet, das ernst zu nehmen“, so Nationalrätin Selma Yildirim,...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Frauenministerin Ines Stilling, „Der Lichtblick“-Leiterin Karin Behringer-Pfann, Landesrätin Astrid Eisenkopf und Elisabeth Böhm, Bürgermeisterin von Neusiedl am See (v.l.n.r.)

"Der Lichtblick" in Neusiedl am See
Erste Anlaufstelle für Opfer sexueller Gewalt im Burgenland

NEUSIEDL AM SEE. Die Frauenberatungsstelle „Der Lichtblick“ in Neusiedl am See wurde im Jahr 1993 als vierte Beratungsstelle für Frauen im Burgenland gegründet. Seit September ist "Der Lichtblick" die burgenlandweit erste Anlaufstelle für Fachberatungen zu sexueller Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Das Burgenland ist somit das sechste Bundesland, das diese Fachberatung anbietet. Frauenministerin Ines Stilling gemeinsam mit Landesrätin Astrid Eisenkopf dem Team rund um Leiterin Karin...

  • Bgld
  • Neusiedl am See
  • Angelika Illedits
Das Opfer am Tatort.

Opferschutz
Nach Übergriff: "Es ist wichtig, zu reagieren"

Nach dem Angriff auf eine junge Linzerin in aller Öffentlichkeit: Was man immer tun kann, ist zumindest die Polizei zu rufen. LINZ. Unser Bericht über den Angriff auf eine junge Frau, der niemand zu Hilfe geeilt ist, hat hohe Wellen geschlagen – die ganze Geschichte hier nachlesen. "Schockiert" hat sich etwa die Leondinger Bürgermeisterin Sabine Naderer-Jelinek auf Facebook gezeigt. "Wo geht unsere Gesellschaft noch hin?", fragt sie. Susanne Gahler von der Verbrechensopferhilfe Weißer Ring hat...

  • Linz
  • Christian Diabl
Türkis-Blau hat immer nur über Gewaltschutz geredet. Geblieben ist es leider bei Überschriften und bei Fraueneinrichtungen wurde sogar das Geld gekürzt“, kritisiert Yildirim. „Die Anträge der SPÖ zum Gewaltschutz wurden schlichtweg vertagt. Das ist ein gefährliches Spiel. Hier geht es um das Leben und den Schutz von Frauen vor Beziehungsgewalt.“

Frauenangelegenheiten
Yildirim unterstützt Forderung nach besserer Finanzierung beim Gewaltschutz

TIROL. Frauenministerin Ines Stilling fordert mehr Geld für den Opfer- und Gewaltschutz. Es sei auch eine Erhöhung des Frauenbudgets notwendig. Unterstützung erhält sie auch von der SPÖ Tirol. Bisherige SPÖ-Anträge zum Gewaltschutz vertagt Frauenministerin Ines Stilling forderte am Mittwoch im Ö1-Morgenjournal mehr Geld für den Gewaltschutz. „Türkis-Blau hat immer nur über Gewaltschutz geredet. Geblieben ist es leider bei Überschriften und bei Fraueneinrichtungen wurde sogar das Geld gekürzt“,...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
 „Die Causa Erl, aber auch die Vorfälle in der Ballettschule der Staatsoper, zeigen, dass der Kulturbereich für Machtmissbrauch und sexuelle Gewalt offenbar sehr anfällig ist", meint SPÖ-NAbg Selma Yildirim.

Causa Kuhn
Sexuelle Belästigung in Erl bestätigt, Opferschutzkommission gefordert

SPÖ-Nationalrätin sucht parlamentarische Mehrheit für verstärkten Opferschutz in Kultureinrichtungen. ERL/WIEN (red). Die Gleichbehandlungskommission hat ihren Bericht zur "Causa Erl" vorgelegt. Jetzt fordern Parteienvertreter erste Konsequenzen.„Nun hat die Gleichbehandlungskommission bestätigt, was leider zu befürchten und zu erwarten war: Die Prüfung der Vorwürfe wegen sexueller Belästigung und Machtmissbrauch gegen den ehemaligen Leiter der Festspiele Erl, Gustav Kuhn, kommt zum Ergebnis,...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Sebastian Noggler
International vernetzt für Opferschutz und Gewaltprävention: v. li. Andrea Laske (Gewaltschutzzentrum Tirol), Nora Stein (Landespräventionsrat Niedersachsen), Eva Pawlata (Geschäftsführerin Gewaltschutzzentrum Tirol), Isabella Feusi-Frei (Kantonspolizei Zürich – Interventionsstelle gegen Häusliche Gewalt), Frauenlandesrätin Gabriele Fischer, Cornelia Mayrl (GEA – Kontaktstelle gegen Gewalt/Bozen) und Barbara Banzer (Opferhilfestelle Liechtenstein).
2

Gewaltprävention und Opferschutz
"Sexualisierte Gewalt" im Fokus

TIROL. Bei der internationalen Netzwerktagung Opferschutz und Gewaltprävention stand besonders das Thema "Sexualisierte Gewalt" im Vordergrund. Organisiert wurde die Tagung vom Gewaltschutzzentrum Tirol und dem Land Tirol.  Österreich verfügt über ein gutes GewaltschutzgesetzDie Netzwerktagung wurde von internationalen ExpertInnen besucht. So gab es TeilnehmerInnen aus Österreich, Deutschland, Liechtenstein, der Schweiz und Italien. Im direkten Vergleich stellte man dabei fest, dass Österreich...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Schulterschluss gegen sexualisierte Gewalt: Hans-Peter Seewald (Landeskriminalamt), Eva Pawlata (Gewaltschutzzentrum Tirol), Frauenlandesrätin Gabriele Fischer und Doris Stauder (Frauen gegen Vergewaltigung).

Sexualisierte Gewalt
Internationale Netzwerktagung Gewaltprävention und Opferschutz

INNSBRUCK. Die 23. Internationale Netzwerktagung Gewaltprävention und Opferschutz findet vom 8. bis 10. Mai im Großen Saal des Landhauses in Innsbruck statt. „Sexualisierte Gewalt ist Machtausübung und Grenzüberschreitung“, stellt Frauenlandesrätin Gabriele Fischer klar. Diese beginnt bei alltäglichen Belästigungen wie Anstarren, Hinterher-Pfeifen, sexistischen Witzen und Sprüchen, Homophobie, pornographischen Darstellungen, anzüglichen Bemerkungen, unerwünschten Körperkontakt,...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Häusliche Gewalt der Polizei melden.

Häusliche Gewalt
Betretungsverbot für gewalttätigen Mann ausgesprochen

KIRCHBERG/WAGRAM (cb). Einen Fall von häuslicher Gewalt gab es am Wochenende in Kirchberg am Wagram. Im Zuge eines Familienstreits stieß ein alkoholisierter Mann seine Frau und schlug dann auch noch zu. Die Kinder der Familie mussten die Eskalation mitansehen. Sie sind elf und dreizehn Jahre alt. Das Opfer konnte die Polizei verständigen, die den Mann der Wohnung verwies und ein Betretungsverbot aussprach. Nun darf er für 14 Tage nicht in die Wohnung zurückkehren. Bezirkspolizeikommandantin...

  • Tulln
  • Cornelia Baumann
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.