Alles zum Thema Zivilcourage

Beiträge zum Thema Zivilcourage

Politik

Amtsgeheimnis verhindert Zivilcourage?
Zivilcourage einer Lehrerin

Starker Tobak am Abend des 1.Oktober bei Agenda Austria mit Susanne Wiesingers Präsentation ihres Buches: „Kulturkampf im Klassenzimmer“. Jene Lehrerin, die die Zustände in Wiens Schulen nicht mehr länger hinnehmen will und darüber ein Buch geschrieben hat. Welches in der 1. Auflage sofort verkauft war. Eindrucksvoll offen und ehrlich präsentierte sie sich mit ihren Erfahrungen in Brennpunktschulen auch als Ex-Gewerkschaftsfunktionärin. Gleichzeitig mit der Sorge, sie würde „ins rechte...

  • 03.10.18
Lokales

Eineinhalb Jahre als "Zurgraste" und noch keinen Tag bereut!

Ein Monat bevor wir Ottenschläger wurden verstarb mein Vater. Das Beerdigungsunternehmen Teusch hat sich um Alles gekümmert und mit Unterstützung der Gemeinde wurde es uns ermöglicht, meinen Vater - bei uns im "Zaus-Haus"  - in seinem neuen zu Hause "zu begrüßen". Wir, eine Woche Ottenschläger. Ruft mitten in der Nacht, nachdem sie sich zuerst extra von unserem Firmenwagen die Telefonnummer geholt hat, eine ältere Damen an und macht uns darauf aufmerksam, dass wir das Licht am Dachboden...

  • 24.09.18
Lokales

"Sicherheit geht jeden etwas an"

Schärdinger Polizei und Zivilschutzverband appellieren für mehr Zivilcourage in der Bevölkerung. BEZIRK SCHÄRDING (ska). "Nachbarschaftshilfe" soll nicht nur ein Schlagwort sein, meint Bezirkspolizeikommandant Matthias Osterkorn und sagt: "Jeder kann im Rahmen seiner Möglichkeiten im Krisenfall Betroffene unterstützen beziehungsweise für einen Katastrophenfall vorsorgen."  Im Rahmen der Initiative "Gemeinsam.Sicher" möchten Polizei und Zivilschutzverband, dessen Bezirksobmann...

  • 03.09.18
Lokales
Diese vier Personen bewiesen Zivilcourage: Fritz, Oedi, Paula und Wolfgang Haberler verfolgten den Dieb am Flugfeld.

Power-Quartett verfolgte afghanischen Rollator-Dieb

Wiener Neustadt. Vergangene Woche am Flugfeld. Donnerstagmittag vorm "Oedi's" am Flugfeldgürtel: Ein Gast, eine ältere Frau, ließ ihren Rollator vorm Lokal stehen, da nimmt ein zunächst unbekannter dunkelhäutiger Mann diesen an sich. Die Kellnerin Paula sieht dies, ruft ihren Chef Martin Oedendorfer, der nimmt die Verfolgung auf und entreißt dem Mann den Rollator ("Ich wollte ihn für die Frau retten"). Der Dieb flüchtet, rennt zufällig dem Gemeinderat Wolfgang Haberler und Fritz über den Weg,...

  • 15.08.18
Lokales
Gegenseitige Hilfe und Unterstützung funktioniert in der Gruppe noch besser.

Friedensbüro Tipp 17: Mehr Köpfchen, weniger Muskelspiel

Die WOCHE und das Friedensbüro Graz geben 30 Tipps für ein gutes Zusammenleben. Es geht in erster Linie um das Opfer. Nicht darum, den Helden zu spielen, einen Sieg zu erringen, sondern darauf zu achten, was dem Opfer helfen kann. Was braucht es? Wie kann es in Sicherheit gebracht werden? Blickkontakt herstellen, dem Opfer zeigen, dass man da ist, die Situation im Auge hat, nach Möglichkeit einschreiten kann – ein erster Schritt. Aktiv Hilfe anbieten, ein zweiter. Vielleicht könnte man sich...

  • 30.07.18
Lokales
Jeder sollte Hilfe anbieten und auch Hilfe annehmen.

Friedensbüro Tipp 16: Hilfe braucht Hilfe

Das Friedensbüro erklärt, wie wichtig es ist, jedem und jederzeit zu helfen. Am Gehweg bricht ein Mann zusammen. Er bittet um Hilfe. Es ist Wochenende. Viel los in der Stadt. Und dennoch scheint sich niemand um ihn zu kümmern. Manche bleiben stehen, gehen dann aber hastig weiter. Andere senken im Vorbeigehen den Kopf. Niemand fühlt sich angesprochen. Wer Hilfe braucht – egal ob für sich oder um selbst zu helfen – sollte andere direkt ansprechen. „Bitte hol den Rettungswagen!“, „Könnten Sie eine...

  • 20.07.18
Lokales
2 Bilder

18-jähriger löscht Fahrzeugbrand

Der 18-jährige Manuel Fellbacher aus Enzersdorf an der Fischa ist freiwilliger Helfer beim Roten Kreuz Schwechat. Während seines Dienstes bemerkte, dass Rauch aus dem Motorraum eines Kleinbusses aufstieg. Beherzt griff er zum Feuerlöscher und verhinderte so einen Vollbrand.

  • 18.07.18
Lokales
Jeder braucht Unterstützung: Man weiß nie, in welche Situation man gerät, daher sollte jederzeit geholfen werden.
2 Bilder

Friedensbüro Graz: Weil Zivilcourage alle etwas angeht + Tipp 15

Warum sich zuständig fühlen, uns allen hilft: Das Friedensbüro Graz und die WOCHE geben Tipps zur Zivilcourage. Ein Bus. Eine Straßenbahn. Die Menschen stehen. Sitzen. Einige unterhalten sich. Andere blicken gedankenversunken aus dem Fenster. Viele mit Kopfhörern in den Ohren. Ob sie hören würden, wenn neben ihnen jemand beschimpft, unrechtmäßig behandelt würde oder Hilfe bräuchte? Wieder andere starren gebannt auf den Bildschirm in ihrer Hand. Sie spielen, lesen Nachrichten, scrollen durch...

  • 11.07.18
Lokales
Die Preisträger der Sicherheitsverdienstpreise 2017

Betrüger und Bankräuber geschnappt: Ehrung

BEZIRK ZWETTL. Bereits zum 42. Mal wurden die Sicherheitsverdienstpreise für Niederösterreich verliehen. 24 Menschen – 18 Beamte und 6 Privatpersonen – wurden für ihren Einsatz im Interesse der Bevölkerung geehrt. Die Auszeichnungen vergeben Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien und Niederösterreichische Versicherung. Darunter waren auch drei Personen aus dem Bezirk Zwettl. Betrüger durch Zivilcourage geschnappt Ein Mann entlockte in betrügerischer Weise – er gab vor, dass das Geld für die...

  • 04.07.18
Lokales
Couragierter Protest der Flüchtlingsaktivisten frühmorgens am Weltflüchtlingstag mit einer Reisewarnung.
12 Bilder

Emotionaler Aktionismus zum Weltflüchtlingstag

Mit viel Herzblut machten am 20. Juni 2018, dem Weltflüchtlingstag, die Arbeitskreise Integration St. Georgen und Luftenberg und der Verein „für mich und du“ auf die teils dramatische Situation abschiebungsbedrohter Asylwerber im Ort aufmerksam. Zwischen 6 und 7 Uhr morgens inszenierten die Aktivisten gemeinsam mit betroffenen afghanischen Flüchtlingen aus den beiden Gemeinden eine aufrüttelnde "Reisewarnung" bei der ÖBB-Haltestelle St. Georgen. "Abschiebung tötet" - die Flüchtlingshelfer als...

  • 20.06.18
Lokales
Enkeltauglich leben

"Enkeltauglich Leben" - Ausbildung zum zertifizierten Spieleleiter

Enkeltauglich leben - Ausbildungslehrgang in 3 Modulen zum zertifizierten Spielleiter mit Franz Galler und Hans Glück (6.7. und 29.9.18) Die Ausbildung zum zertifizierten Spielleiter macht nicht nur das eigene Leben enkeltauglich, sondern trägt auch konkret dazu bei diese Welt zu ändern! Enkeltauglich Leben - ein Spiel, das ihr Leben verändert! Ausbildung zum Spieleleiter: *Sie wollen Ihr Leben nachhaltiger gestalten? *Sie wollen Ihren Nachkommen eine Welt hinterlassen, die lebenswert...

  • 11.06.18
Lokales

Einbrecher in Spittal auf frischer Tat ertappt

Dank der Zivilcourage von Hanspeter Thaler konnte die Polizei eine Einbruchsserie in der Region stoppen SPITTAL (des) Die Nacht des 3. Mai 2018 wird Hanspeter Thaler so schnell nicht mehr vergessen. Seiner Aufmerksamkeit ist es zu verdanken, dass die Polizei Spittal drei Einbrecher festnehmen und damit eine Serie von 14 weiteren Einbrüchen in der Region aufgeklärt werden konnte. Sicherheit geht vorThaler ist ein rechtschaffener Mann und macht sich schon seit seiner Kindheit Gedanken um Recht...

  • 03.06.18
Lokales
Bei der Sprechstunde der Vielfalt erzählen wildfremde Menschen am Platz der Kinderrechte über ihre Lebenssituation.
3 Bilder

Morgenrituale und Geldsorgen: Mit Erwin Steinhauer über das Leben reden

Mit Wildfremden Gemeinsamkeiten finden konnten Brigittenauer am Gesellschaftsklimatag. BRIGITTENAU. „Wir reden nicht mehr miteinander – dabei könnte Reden Vorurteile und Krisen abbauen“, so Schauspieler und Kabarettist Erwin Steinhauer zur Eröffnung der Sprechstunde der Vielfalt. Einen ganzen Tag lang widmeten sich verschiedene Vereine und Institutionen der Verbesserung des gesellschaftlichen Klimas – in der Brigittenau hat das Event am Platz der Kinderrechte stattgefunden. Hier saßen sich...

  • 07.05.18
Leute
Die vier Kameraden der FF Gleisdorf mit ihren Urkunden und Ortsfeuerwehrkommandanten HBI Jürgen Hofer (4. v.l.) im Festsaal des Rathauses der Stadtgemeinde Wolfsberg.
3 Bilder

Vier Kameraden der FF Gleisdorf erhielten Auszeichnungen in Wolfsberg (Kärnten)

Der Einladung des Bezirksfeuerwehrkommandanten Oberbrandrat Wolfgang Weißhaupt folgten am Dienstag, den 13.03.2018, zahlreiche Kommandanten, Feuerwehrkameraden und Ehrengäste in den Festsaal des Rathauses der Stadtgemeinde Wolfsberg, um beim Bezirksfeuerwehrtag den Leistungsbericht 2017 zu erfahren. Einen sehr emotionalen Abschluss dieses Abends bildete der Programmpunkt “Feuerwehrkameraden in der Freizeit mit Zivilcourage“. Hier wurden die Ersthelfer, welche beim schweren Verkehrsunfall auf...

  • 15.03.18
  • 4
Leute
V.l.n.r.: Roland Netter (Neffe von Frau Anna Strasser), Leopold Feilecker (Kultur-Stadtrat), Uli Jürgens (Regisseurin), Michaela Ströbitzer (Obfrau KBW), Karl Raindl (ehem. Obmann KBW) und Christian Eder (Mauthausen-Komitee St.Valentin).

Stille Helden - Zivilcourage im Zweiten Weltkrieg

Das kath. Bildungswerk St. Valentin lud am Donnerstag zum Dokumentarfilm „Stille Helden“ von Regisseurin Uli Jürgens ein. Die Obfrau des KBW St. Valentin, Michaela Ströbitzer konnte im vollbesetzten Pfarrsaal auch zahlreiche Ehrengäste, wie Roland Netter (Neffe von Fr. Strasser), Frau Uli Jürgens und Kulturstadtrat Leopold Feilecker begrüßen. Der Film selbst, welcher auf Anregung von Peter Schöber, einem gebürtigen St. Valentiner, ORF III Geschäftsführer, produziert wurde, berichtet über den...

  • 26.02.18
Lokales
An dieser Tullner Tankstelle passierte die Tragödie.

63-Jähriger will Streit an Tankstelle schlichten und stirbt

Zivilcourage kostet Mann aus dem Bezirk Tulln das Leben. TULLN (bt). Seine Zivilcourage wurde einem 63-Jährigen aus dem Bezirk Tulln zum Verhängnis: Nachdem er im Bereich der Turmöl Quick-Tankstelle in der Tullner Jahnstraße am 3. Jänner gegen 17 Uhr einen eskalierenden Beziehungsstreit beobachtete, versuchte er beherzt zu schlichten. "Das spätere Opfer ist von einem der Beteiligten gestoßen worden und auf den Boden gestürzt. Er hat schwerste Kopfverletzungen erlitten", informiert...

  • 21.02.18
Lokales

Kein Geld für Leberkässemmel: Hungriger 38-Jähriger startet Amokfahrt

BRAUNAU. Weil ihn der Zorn packte, ist ein 38-Jähriger am 5. Februar mit seinem Auto in die Einfahrt eines Einkaufszentrums in Braunau gefahren. Der Mann wollte zuvor eine Leberkässemmel kaufen, hatte aber zu wenig Geld dabei und bekam keine. Ergebnis: Ein Wutanfall im Geschäft. Der 38-Jährige warf einige Waren zu Boden. Dabei wurde er von einem Kunden mit dem Handy fotografiert. Der Tobende lief aus dem Geschäft, stieg in sein Auto und fuhr plötzlich auf den Kunden mit dem Handy los, der nun...

  • 07.02.18
Leute

Zivilcourage im Zweiten Weltkrieg

Filmdokumentation: STILLE HELDEN In dieser Fernsehdokumentation geht es um ÖsterreicherInnen, die Menschen durch ihr selbstloses Tun vor der Verfolgung durch das Nazi-Regime im 2. Weltkrieg retteten, sogenannte Stille HeldInnen. Menschen, die den Glauben an das Gute nie verloren und versuchten, Ungerechtigkeiten zu bekämpfen. Es geht um kleine Gesten, die Großes bewirkten. Unter anderem wird die Geschichte von Anna Strasser, Ehrenbürgerin der Stadt St. Valentin, (* 15. April 1921 in St....

  • 05.02.18
  • 6
Lokales
Verteidiger Georg Thum
5 Bilder

Zivilcourage mit dreifachem Kieferbruch bezahlt

WILHELMSBURG (ip). Vertagt wurde am Landesgericht St. Pölten der Prozess gegen einen 43-jährigen Kraftfahrer und dessen Sohn, die im Oktober 2017 auf einer Kreuzung in Wilhelmsburg eine Frau und drei Männer, die der 23-Jährigen zu Hilfe kamen, teilweise schwer verletzt haben sollen. Während sich der Vater zu den Vorwürfen gegenüber Richter Slawomir Wiaderek nicht schuldig bekannte, gab der Mitangeklagte zu, dass er der Ex-Freundin seines 23-jährigen Bruders eine Ohrfeige verpasst habe, nachdem...

  • 26.01.18
Lokales
Bei der Auszeichnung: Fasching, Vlcek, Götz, Wilfinger, Könighofer und Huber

Bad Sauerbrunn: Junge Angestellte für Zivilcourage mit Sicherheitspreis geehrt

BAD SAUERBRUNN. Kürzlich wurden fünf couragierte Personen in einem würdigen Rahmen in den Räumlichkeiten der Raiffeisenlandesbank Burgenland für ihr äußerst vorbildliches Verhalten und ihren beherzten Einsatz mit dem Sicherheitsverdienstpreis 2017 geehrt. Die fünf Personen nahmen ihre Auszeichnungen vom Landespolizeidirektor Mag. Martin Huber, dem Landespolizeidirektor-Stellvertreter Werner Fasching BA MA, dem Landesdirektor der Uniqa Alfred Vlcek und dem Generaldirektor der...

  • 18.01.18
Lokales
Im Bild: GrInsp. Peter Kollruss, RevInsp. Stefan Skrianz, Bgm. Dipl.-Ing. Stefan Szirucsek, Chefinsp. Sebastian Stockbauer sowie Martin Scutelnicu.

Stadtpolizei plus Zivilcourage ergibt „Sicherheit hoch zwei“

BADEN. Einen Einbruch in die „Hervis Sports“-Filiale in der Wiener Straße meldete Martin Scutelnicu bei der Stadtpolizei, wodurch nicht nur der Täter ausgeforscht und festgenommen, sondern auch das Diebesgut sichergestellt werden konnte. Für sein entschlossenes Handeln wurde der junge Badener im Rahmen der „Aktion Zivilcourage“ von Bürgermeister Dipl.-Ing. Stefan Szirucsek ausgezeichnet.

  • 08.11.17
Lokales
BPK Werner Hauser, Hermann Petz, Markus Simperl, Thomas Philippitsch, LH Günther Platter, Johannes Ortner und Helmut Tomac (v.l.).

Couragierte Landecker wurden ausgezeichnet

LH Platter und KSÖ-Tirol Präsident Tomac zeichneten Tiroler BürgerInnen für ihr couragiertes Verhalten aus. BEZIRK LANDECK. Am 23. Oktober 2017 fand im Landhaus in Innsbruck, mit würdevoller Umrahmung durch ein Quintett der Polizeimusik Tirol die feierliche Auszeichnung von couragierten Bürgerinnen und Bürgern durch LH Günther Platter gemeinsam mit den Präsidenten des Kuratoriums Sicheres Österreich Landesklub Tirol Landespolizeidirektor Mag. Helmut Tomac, Vorstandsvorsitzender der Moser...

  • 29.10.17
Lokales
Oberstleutnant Martin Reisenzein (BPK Kitzbühel), Hermann Petz, Josef Florian Weixlbaumer, LH Günther Platter, Johannes Ortner und Helmut Tomac bei der Auszeichnung.

Ehrung couragierter BürgerInnen

INNSBRUCK/KITZBÜHEL (jos). Am 23. Oktober fand im Landhaus in Innsbruck die feierliche Auszeichnung von couragierten BürgerInnen durch LH Günther Platter gemeinsam mit Landespolizeidirektor Helmut Tomac, Hermann Petz sowie Johannes Ortner, statt. 2 Frauen und 17 Männer hatten durch ihre besondere Aufmerksamkeit, durch das Übermitteln präziser Hinweise an die Polizei sowie das Erkennen eines sofortigen Handlungsbedarfes Mut und Zivilcourage bewiesen und damit die Polizei bei der Klärung von...

  • 25.10.17
Lokales

Ternitz darf nicht Chicago werden

Über den Angriff eines Trios auf einen 14-Jährigen. Weit ist es mit unserer Gesellschaft gekommen, wenn ein 14-Jähriger am helllichten Tag nicht mehr nachhause gehen kann, ohne zusammengeschlagen zu werden. Ein Spiegel unserer Zeit ist auch das Motiv der (derzeit noch unbekannten) Täter: Langeweile. Da fragt man sich doch, was schief läuft, dass drei Jugendliche an einem herrlichen Sommertag keine andere Beschäftigung finden als auf einen anderen einzuschlagen. Wer so viel Energie hat, könnte...

  • 04.09.17
  • 1