Umweltfreundliche öffentliche Toiletten
Neubau hat jetzt vier Öklos

Beim Öklo-Testlauf vergangenen November: Bezirksvorsteher Markus Reiter im Farkas-Park.
  • Beim Öklo-Testlauf vergangenen November: Bezirksvorsteher Markus Reiter im Farkas-Park.
  • Foto: BV7
  • hochgeladen von Andrea Hörtenhuber

Öffentliche Toiletten, die ganz ohne Wasser auskommen: Vier Standorte für Öklos gibt's ab sofort am Neubau.

NEUBAU. Mit dem Karl-Farkas-Park war Neubau schon Vorreiter in Österreich, jetzt wird das Prinzip "Öklo" ausgebaut: Ab sofort gibt’s insgesamt vier öffentliche Komposttoiletten im Bezirk, die ganz ohne Wasser auskommen. Die drei neuen Standorte: Siebensternpark, Dorothea-Neff-Park und Emil-Maurer-Park.

Das Öklo-Prinzip: Abfälle werden mit Sägespänen bedeckt, die Ammoniak binden und Gerüche überdecken. Sieb und Schwerkraft trennen feste und flüssige Bestandteile, die zu Humus oder Dünger werden. Zusätzlich spart man bei jedem Toilettengang bis zu fünf Liter Wasser.

Thaliastraße muss warten

Auch bei der U6-Station Thaliastraße soll ein Öklo hinkommen – voraussichtlich aber erst im Jahr 2020: Derweil laufen noch Gespräche mit Polizei und der mobilen Sozialarbeit.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen