In der Klosterküche
Herrlicher Holunderblütensirup für den Klosterladen

Pater Thomas Lackner kommt gerne in die Küche den Sirup verkosten.
  • Pater Thomas Lackner kommt gerne in die Küche den Sirup verkosten.
  • Foto: Foto: Charlotte Titz
  • hochgeladen von Charlotte Titz

FRAUENKIRCHEN (cht). Gerade ist Holunderzeit. In der Klosterküche in Frauenkirchen duftete es in den vergangenen Tagen auch herrlich nach Holunderblüten. Da kochte man nämlich für den Klosterladen Sirup aus den herrlichen weißen Blüten. Wir haben der Sirupköchin über die Schulter geschaut und sie hat uns auch das Rezept verraten. 20 bis 25 Holunderblüten mit 5 Liter Wasser übergießen, zwei Zitronen schneiden und ins Wasser. Das ganze zugedeckt zwei Tage stehen lassen. Anschließend die Blüten und die Zitronen abseien. Etwas erwärmen und 70 Gramm Zitronen- oder Weinsäure und 2,5 Kilo Zucker dazu. Wenn der Zucker aufgelöst ist noch warm in saubere Flaschen füllen und verschließen. Der Holunderblütensirup kann mit Wasser aufgespritzt oder dazu verwendet werden Spritzer oder Sekt zu verfeinern.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen