02.06.2017, 15:04 Uhr

"Mit mehr als 100 Neusiedler geplaudert"

Thomas Halbritter ist in Neusiedl am See unterwegs. (Foto: Kast)
Als Thomas Halbritter zum Bürgermeisterkandidaten der Neusiedler VP nominiert wurde, verkündete er einen „Neustart für die Neusiedler Politik“ und begann kurz darauf unter dem Motto „Da sein, zuhören und die Neusiedler ernst nehmen“ eine Tour durch die ganze Stadt. Erklärtes Ziel dabei: „In den kommenden Wochen werde ich vor allem eines: mit den Menschen in unserer Stadt reden und ihre Anliegen ernst nehmen, damit neues Vertrauen entstehen kann. Offen Reden und ehrliches Zuhören ist für mich entscheidend“, so Thomas Halbritter.
„Programm für die Zukunft gemeinsam erarbeiten“
Nach fünf Stationen zieht Thomas Halbritter eine erste Zwischenbilanz: „Mit weit über hundert Neusiedler habe ich bisher gesprochen. Diese große Zahl an Teilnehmern bestätigt mich darin, dass ich mit meinem Wunsch nach einer neuen Art der Politik nicht allein bin. Die Neusiedler wollen gehört und ernstgenommen werden. Nur so kann Politik in Zukunft funktionieren.“ Auf die Inhalte der Gespräche angesprochen, erklärt Halbritter: „Eine Vielzahl an großen und kleinen Anliegen wurde vorgebracht. Ich möchte alle Abende abwarten, bevor ich eine ausführliche Bilanz präsentiere. Wesentlich ist eines: unsere Bürger möchten über die Prioritäten der Zukunft selbst entscheiden. Und genau das tun wir an jedem dieser Abende: Wir legen gemeinsam fest, was wichtig und wohin sich unsere Stadt entwickeln soll.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.