29.05.2017, 10:15 Uhr

Polizist außer Dienst stellt Reifendieb

(Foto: LPD burgenland)
Ein Polizist außer Dienst beobachtete in Parndorf einen Reifendiebstahl. Ein slowakischer Tatverdächtiger konnte nach einer Verfolgungsjagd gestellt werden. 41-jähriger Täter in Haft!

In der Vorwoche fuhr ein Polizist außer Dienst zum Bahnhof Parndorf Ort. Dort sah er, dass am „Park & Ride“ Parkplatz ein PKW ohne Reifen – auf Ziegelsteinen stehend - abgestellt war. Gleichzeitig konnte er noch erkennen, dass ein Fahrzeug mit slowakischen Kennzeichen neben dem Fahrzeug geparkt war und in diesem sich Reifen samt Felgen befanden. Da der Fahrzeuglenker den Parkplatz sofort verlies, verständigte der Zeuge die Polizei.

Kurze Zeit später versuchten die alarmierten Polizeibeamten das beschriebene Fahrzeug in der Neusiedler Straße in Parndorf anzuhalten. Nachdem der flüchtende Lenker die polizeiliche Anhaltung missachtete und in Richtung der Polizisten fuhr, konnten sich diese nur durch einen gewagten Sprung in Sicherheit bringen. Nur durch dieses schnelle und umsichtige Verhalten konnten die Beamten verhindern, dass sie vom Täterfahrzeug erfasst und eventuell schwer verletzt wurden. Die Polizisten konnten noch erkennen, dass sich das Fahrzeug stark beschleunigend in Richtung Güterbahnhof bewegte. In der Folge wurde in diesem Bereich eine Großfahndung nach dem Fluchtfahrzeug eingeleitet.

Das besagte Fahrzeug wurde anschließend in einer Schottergrube in Parndorf gefunden. Das Auto lag dabei seitlich in einer ca. drei Meter tiefen Grube bzw. Graben. Abermals wurde eine Großfahndung, nun unter Einbeziehung einer Hundestreife, in diesem Bereich durchgeführt. Trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen musste dieser Fahndungseinsatz ohne Erfolg abgebrochen werden.

Gegen 17:45 Uhr konnte in der unmittelbaren Nähe des Unfallortes von einer Polizeistreife eine Person wahrgenommen werden, welche – nachdem sie die Polizisten sah – sofort die Flucht ergriff. Dabei konnten die Beamten sehen, dass eine Person in die angrenzende Kiesgrube flüchtete. Sofort wurde ein weiteres Mal eine Großfahndung ausgelöst und ein Polizeihubschrauber zur Unterstützung angefordert. Nach einiger Zeit konnte von der Hubschrauberbesatzung eine im hohen Gras versteckte Person ersehen werden. Nachdem einige Polizeikräfte zu dieser Örtlichkeit beordert wurden, konnte der flüchtende Täter festgenommen.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen bereits einschlägig vorbestraften 41-jährigen slowakischen Staatsangehörigen aus Bratislava. Dieser ist am Samstag, den 21. Mai 2017, in den Vormittagsstunden mit der Absicht nach Österreich eingereist, um hier in Österreich Reifendiebstähle zu begehen. Möglicherweise war noch eine weitere, derzeit unbekannte Person, als Mittäter bei diesem Diebstahl dabei. Die Spurensicherungen an den Tatorten bzw. am Unfallsort wurden von Beamten des Bezirkskriminaldienstes Neusiedl am See durchgeführt. Bei der Durchsuchung des verunfallten Fahrzeuges konnten die gestohlenen Räder sowie Werkzeug zum Demontieren vorgefunden und sichergestellt werden.

Der tatverdächtige Slowake wurde wegen des gewerbsmäßigen Diebstahls und Diebstahles im Rahmen einer kriminellen Vereinigung sowie Widerstand gegen die Staatsgewalt bei der Staatsanwaltschaft Eisenstadt angezeigt.

Die Staatsanwaltschaft ordnete die Bergung und Sicherstellung des Fahrzeuges an. Zudem wurden die Untersuchungshaft und die Einlieferung des 41-jährigen Tatverdächtigen in eine Justizanstalt angeordnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.