10.09.2014, 11:41 Uhr

"Lasse keinen Chef raushängen!"

Stoob - Nikitsch (1:1): Zusammenhalt & Menschentrauben haben in Stoob großen Stellenwert. (Foto: zVg)

1.Klasse: 1:1 gegen Nikitsch • Stoob-Obmann Taschner mit Zwischenfazit

STOOB (O.Frank). Großer, robuster Körperbau, eine freundlich-fröhliche Stimme, die stets für einen lockeren Scherz zu haben ist, die Aussagen knapp und präzise: Johann Taschner ist seit Frühsommer der neue Obmann beim ASK Stoob. Nach rund 130 Tagen Amtszeit zieht der 50-Jährige eine Zwischenbilanz.

"Wir wollen die Klasse halten!"
„Wenn ihr mich brauchts, bin ich da!“, verkündete Johann Taschner in Vereinskreisen noch in der Ära des geschiedenen Roland Schunerits. Ein Glücksfall für den Klub, denn sein Führungsstil ist seit langem bekannt: „Ich arbeite nicht für mich, sondern für alle im Verein. Für mich zählt der Zusammenhalt. Vor allem macht mir dieser Job sehr Spaß!" Mit 8 Punkten aus sechs Spielen steht der Klub auf Rang 8. „Unser Ziel ist, dass wir nicht absteigen!" Vor allem will Taschner eine neue Philosophie entfachen: "Am liebsten würde ich nur mit einheimischen Spielern spielen, aber das geht nicht so leicht. Deshalb versuchen wir, Stoober Spieler von anderen Klubs zurückzuholen. Wichtig ist auch, dass im Nachwuchsbereich weiterhin gut gearbeitet wird!" Zu dem von Ex-Obmann Roland Schunerits bei seinem Abschied verkündeten hohen Kassaplus merkt Johann Taschner an: "Ja, das kann schon sein. Aber wir mussten dann noch viele ausstehende Rechnungen begleichen!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.