07.06.2017, 07:00 Uhr

"Wir lassen Kopf nicht hängen!"

Fußball: Christopher Trimmel hakt Saison ab & blickt optimistisch voraus

MANNERSDORF/BERLIN (O.Frank). Aufstieg verpasst! Seine Zuversicht war vor den letzten Runden mit Union Berlin in der 2. Deutschen Bundesliga nicht mehr allzu groß, als Christopher Trimmel zu den Aufstiegschancen seines Klubs gegenüber dem Bezirksblatt Stellung nahm: „Realistisch gesehen ist der 3. Platz, der die Relegation bedeutet, nur mehr schwer möglich, aber im Fußball gibt es immer wieder Wunder und daran glaube ich auch“. Bekanntlich kam es anders: Die Union Berlin beendete die Saison mit 60 Punkten aus 34 Spielen auf Rang 4, sechs Punkte hinter dem vor kurzem gescheiterten Relegationsklub Eintracht Braunschweig. „Natürlich ist die Enttäuschung groß, weil wir sehr lange vorne dabei waren. Aber dennoch werden wir den Kopf nicht hängen lassen“, erklärte der Mannersdorfer.

„Wieder eine gute Rolle spielen“
Zuletzt lag der 30-Jährige mit seinen Teamkollegen nach dem 29. Spieltag auf einem Relegationsplatz, erklärte: „Er wäre natürlich ein Traum in die 1. Bundesliga aufzusteigen und sich mit den ganz Großen zu duellieren.“ Dass es schlussendlich mit dem angestrebten Aufstieg des Mittelburgenländers in die höchste Spielkasse Deutschlands nicht klappte, ging einem schleichenden Prozess voraus – in den letzten fünf Spielen erreichte Union Berlin nur sechs Punkte, Aufstiegskonkurrent Braunschweig aber 12 Zähler, zudem ging das direkte Duell mit 1:3 verloren. Selbstkritische Töne schlug Christopher Trimmel aus, blickt bereits zuversichtlich in die neue Saison: „Natürlich wird Union Berlin in der kommenden Saison eine sehr gute Rolle spielen und auf jeden Fall einer der Aufstiegsfavoriten sein.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.