Sebastian Käferle bleibt ein Oberwart Gunner

Sebastian Käferle wird auch kommende Saison für Oberwart Körbe werfen.
  • Sebastian Käferle wird auch kommende Saison für Oberwart Körbe werfen.
  • hochgeladen von Michael Strini

OBERWART. Nachdem bereits Renato Poljak und Georg Wolf ihre Verträge verlängert haben, hat sich nun auch Kapitän Sebastian Käferle entschieden, seinen Vertrag mit den Gunners um ein weiteres Jahr zu verlängern.
Obwohl es Angebote und Interesse von den Flyers Wels und den Traiskirchen Lions gab, hält der Kapitän unserem Verein die Treue und wird auch in der kommenden Saison das Gunners Trikot tragen.

Verein viel zu verdanken

„Ich habe dem Verein in Oberwart viel zu verdanken und freue mich auf ein weiteres Jahr bei den Gunners. Ich war mit meiner Leistung in der letzten Saison absolut nicht zufrieden. Das geht eindeutig besser und das möchte ich im kommenden Jahr den Gunners Fans und mir selbst beweisen“, sagt Kapitän Sebastian Käferle.
„Sebastian hat eine vorbildliche Einstellung und ist ein sehr wichtiger Spieler für uns. Ich freue mich sehr, dass er in Oberwart bleibt. Wenn es ihm gelingt, seine tollen Trainingsleistungen im kommenden Jahr in den Spielen konstant umzusetzen, wird er uns deutlich mehr helfen als zuletzt.“ sagt Gunners Coach Horst Leitner.

Die Österreicher im Kader

Damit stehen nach den Abgängen von Benjamin Blazevic und Max Schuecker zur Zeit folgende Österreicher im Kader für die kommende Saison: Georg GENTNER, Sebastian KÄFERLE, Renato POLJAK, Jakob SZKUTTA, Georg WOLF, Stefan BLAZEVIC*, Jutas BODO* und Jonathan KNESSL*.
Die Legionärsplätze sind nach wie vor offen und werden erst in den nächsten zwei bis drei Wochen fixiert.
(*=U19 Team)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen