Internationaler Erfolg
Schloffer GmbH aus Großpetersdorf für asiatischen Wirtschaftspreis nominiert

Die Schloffer GmbH aus Großpetersdorf war für den erstmals ausgeschriebenen "Silk Road Biz Award" der Wirtschaftskammer Österreich nominiert.
6Bilder
  • Die Schloffer GmbH aus Großpetersdorf war für den erstmals ausgeschriebenen "Silk Road Biz Award" der Wirtschaftskammer Österreich nominiert.
  • hochgeladen von Michael Strini

Die Schloffer GmbH ist als einziges burgenländisches Unternehmen für den WKÖ Wirtschaftspreis „Silk Road Biz Award 2019“ in Zentralasien nominiert.

GROSSPETERSDORF. Am 12. Feber 2019 gab das AußenwirtschaftsCenter Almaty seine Nominierungen für den „Silk Road Biz Award 2019“ bekannt. Unter den 11 nominierten Betrieben gab es nur eines aus dem Burgenland: die Schloffer GmbH.
Für den Preis beworben hat sich das in Großpetersdorf ansässige Unternehmen, zusammen mit Designed2Work (Technisches Büro Ing. Klaus Schloffer) in Wien, für die Renovierung des Rehabilitationszentrums für Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen „Meiirim“ in Almaty, Kasachstan.

Umfangreiche Kompetenzen

Die Schloffer GmbH und Designed2Work, welche unter der gleichen Geschäftsführung agieren, konnten diesen Auftrag auf Grund ihrer umfangreichen Kompetenzen für Interior Projekte im Osteuropäischen und Zentralasiatischen Raum gewinnen und ein architektonisch zeitgemäßes Rehabilitationszentrum für Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen projektieren, planen und realisieren.
Dank eines eingespielten Teams in Logistik und Zollabwicklung wurde die gesamte Inneneinrichtung für das mehr als 2.500m2 große Rehabilitationszentrum pünktlich geliefert und nach Durchführung der Montagearbeiten durch ein langjähriges Partnerunternehmen, den begeisterten Nutzern übergeben.

Stolz auf Rehabzentrum

Klaus Schloffer, Eigentümer und Geschäftsführer der Schloffer GmBH und Designed2Work sagt: “Wir sind unwahrscheinlich stolz auf das Rehabilitationszentrum Meiirim und dass wir für dieses Projekt für den „Silk Road Biz Award“ nominiert sind. In diesem Projekt konnten unsere Planer und Innenarchitekten und Tischler ihr ganzes Können unter Beweis stellen. Das Ergebnis ist ein lichtdurchflutetes Gebäude bei dem Innen- und Außenraum zum Wohle der betreuten Kinder verschmelzen und funktionale Einrichtung die Betreuer in ihrer herausfordernden Arbeit unterstützt. Persönlich freut es mich sehr, dass auch Kunden in mehr als 5.000km Entfernung Qualität „made in Austria“ zu schätzen wissen. Wir freuen uns schon auf weitere Herausforderungen.“
Der Preis wurde am 21. Feber vergeben. Die Gewinner sind Andritz Hydro (Steiermark), sowie Kogler und Oberhofer Stahlbau jeweils aus Salzburg. "Wir haben leider nicht gewonnen, freuen uns aber sehr über die Nominierung!", so Schloffer.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen