07.04.2017, 09:32 Uhr

Die Katze ist aus dem Sack: Der Hannersberg übernimmt das Inform-Festzelt

Ein Jubelselfie für die Zukunft beim Inform-Volksfest: Ronni Gollatz, Evelin Graf, Karl Kanitsch, Harry Kahr, Hans Bock und Anna Malinovic

Das Team um Ronni Gollatz und Karl Kanitsch zeigen sich für Kulinarik und Programm im Festzelt der Inform Oberwart verantwortlich.

OBERWART. Nun steht es fest, wer dem Stadtwirt Raimund "Mundi" Schmidinger als Betreiber des Festzelts der Inform folgt und somit einen wesentlichen Teil beim Volksfest mitprägt. Das Volksfest startet bereits am 25. August, die Messe läuft vom 30. August bis 3. September 2017.
Es ist das Team rund um Ronni Gollatz, Anna Malinovic und Evelin Graf vom Hannersberg, der als "Hochzeitsberg" und mit dem Oldtimer-Rennen einen Namen machte. Kürzlich wurde Ronni Gollatz auch mit dem Burgenländischen Tourismuspreis in der Kategorie "Kreative Köpfe" ausgezeichnet.

Regionale Kulinarik mit Pfiff

"Wir haben im Vorjahr den Trendwechsel zur früheren Jammerei geschafft. Auch das Festzelt hat super funktioniert, leider ist "Mundi" aber nun nicht mehr dabei. Nun ist das Geheimnis gelüftet, wer ab heuer das Volksfest-Festzelt betreibt", verkündete Messe-Betreiber Harry Kahr.
"Wir haben bereits einiges konkretisiert. In der Gastronomie laufen alle Fäden bei Hans Bock zusammen. Er ist eine fixe Größe in unserem Team und in der südburgenländischen Gastronomieszene und mit dem legendären Kamakura in Bad Tatzmannsdorf oder dem Tamdhu in Oberwart jedem ein Begriff", erklärt Ronni Gollatz.
In der Küche wird das bewährte Hannersberg-Team Anita Kopfensteiner und Claudia Lakovits von Mike Putz (Oktoberfest Wiener Wies'n) verstärkt. "Wir setzen wie beim Hannersberg kulinarisch auf Regionalität. Es wird Traditionelles geben, aber auch neue pfiffige Ideen", verspricht Hans Bock. "Dieses Bekenntnis zur Regionalität hat uns auch den Burgenländischen Regionalitätspreis eingebracht", ergänzt Ronni.

Programmchef Karl Kanitsch

Ronni konnte für die Zusammenstellung des Programms im Festzelt Karl Kanitsch gewinnen. "Wir kennen uns seit zehn Jahren und haben schon öfter zusammengearbeitet. Als ich die Zielrichtung kannte, war ich sofort bereit, mitzumachen. Wir haben das Programm sehr bunt gestaltet", so Kanitsch.
Neben Kanitsch wird auch der sehr beliebte Hannersberg-DJ Manuel Winkler, der auch schon in einer ausverkauften Wiener Stadthalle begeisterte, für Stimmung sorgen. Auch Günter Schütter ist mit an Bord - für den kulturelle Bereich. "Er ist in der Kultur- Musikszene einfach ein Profi", begründet Ronni. Für die beste Ton, Licht und Technik ist wieder Reini Kracher zuständig.
Fixe Programmpunkte sind u.a. bereits Lisa Mikolaschek, Manuel Eberhardt, Pannoniafeuer, Wiener Wahnsinn und Dieter Bencsics. "Das Programm am Samstag ist noch nicht fixiert und für Montag laufen noch Überlegungen für entweder einen Kracher mit ausnahmsweise Eintritt oder ein ruhigeres Programm. Wir hätten es gerne, wenn Schlacher die Tische verstärken muss, wenn alle drauf stehen", erklärt Gollatz.

Namenssponsor gesucht

Insgesamt werden für Programm, Technik und Infrastruktur rund 70.000 Euro investiert. Ronni Gollatz: "Der Eintritt bleibt dennoch frei. Wir suchen aber noch einen Namenssponsor fürs Volksfest-Zelt. Es laufen Gespräche mit Unternehmen, wir freuen uns aber natürlich über Interessierte. Es geht praktisch um den "gelben Pfeil". Der Sponsor wird zusätzlich marketingtechnisch gut positioniert - auch auf der Messe."
Ihm ist auch der Familiengedanke ein großes Anliegen: "Derbe Witze von der Bühne wird es in Zukunft nicht mehr geben, dafür aber super Stimmung und das für alle Generationen!" Auch die Weinkost soll weiter ausgebaut und verbessert werden. Es gibt auch eine "Bierkost" als Überlegung. Eine "Miss Inform"-Wahl könnte heuer im Stadl/Discozelt stattfinden.

Messe in den Startlöchern

Messebetreiber Markus Tuider freut sich bereits auf die Zusammenarbeit: "Ich habe eine große Freude mit dem Hannersberg. Schon in ersten Gesprächen haben wir Synergien gefunden - auch im Marketingbereich. Ronni bringt einen neuen kreativen Input rein und bin guter Dinge, dass es sehr gut funktioniert. Bei der Messe selbst haben wir bereits jetzt über 100 Aussteller fix, das beweist, dass die Inform 2016 gut funktionierte und spornt uns zusätzlich an. Das Alleinstellungsmerkmal der Inform ist, dass Papa, Mama, Opa, Oma und Kind kommen können und für jeden ist etwas dabei!"
"Unser Ziel ist, dass 2020 die 50. Inform zu einer echten Top-Veranstaltung wird. Dorthin arbeiten wir hin. Es werden auch ständig am Gelände Sanierungen und Erneuerungen durchgeführt. Die Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde ist hervorragend, vor allem mit Katja Massing sensationell", streicht Kahr hervor, was auch Tuider und Gollatz unisono bestätigten.

Vorläufiges Programm

Freitag, 25. August: Wiener Wahnsinn
Samstag, 26. August: Depeche Ambros
Sonntag, 27. August: Frühschoppen mit der Stadtkapelle Oberwart
Montag, 28. August: Programm noch offen
Dienstag, 29. August: Summer Splash Party
Mittwoch, 30. August: Lisa Mikolaschek mit Beatboxer fii
Donnerstag, 31. August: Dämmerschoppen mit Karl Kanitsch und Manuel Eberhardt
Freitag, 1. September: Pannoniafeuer
Samstag, 2. September: Programm noch offen
Sonntag, 3. September: Dieter Bencsics

Neue Feuerwehrmesse in Oberwart
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.