24.11.2016, 16:56 Uhr

Weingut Krutzler aus Deutsch Schützen ist mit Perwolff Falstaff-Sieger

Reinhold Krutzler (Mitte) gewann in der Kategorie Blaufränkisch mit seinem Perwolff. (Foto: Falstaff/APA-OTS/Hinterramskogler)

In der Kategorie Blaufränkisch ging der Falstaff-Sieg an das Weingut Krutzler aus Deutsch Schützen.

DEUTSCH SCHÜTZEN. Über 1.500 Weinfreunde waren am Dienstagabend in die Wiener Hofburg gepilgert, um sich einen Überblick über die Rotweinqualität der letzten Jahre zu verschaffen.
Im Fokus stand der aktuelle Hauptjahrgang 2014, "der den heimischen Winzern einiges zum Auflösen auf gab", wie Falstaff Wein-Chefredakteur Peter Moser das formulierte. Auch wenn es sich um keinen ganz großen Jahrgang handelt, wurden Weine mit sehr gutem Trinkfluss produziert.
Da die meisten österreichischen Weinkonsumenten im Alltag der Gruppe der Jungweintrinker zuzuordnen sind, wird ihnen dieser frische und bereits gut entwickelte Jahrgang möglicherweise sogar mehr entgegenkommen als ein sehr tanninreicher, bei dem sich die erste Trinkreife erst nach einigen Jahren einstellt.

Blaufränkisch-Sortensieger aus Deutsch Schützen

Die Falstaff-Weinexperten verkosteten in den vergangenen Wochen über 1.100 Weine. Die herausragendsten davon bewertete die Fachjury unter der Leitung von Falstaff Chefredakteur Peter Moser erneut.
In diesem Finaldurchgang wurden aus den punkthöchsten Weinen die bereits erwähnten Falstaff-Sieger sowie die Falstaff-Sortensieger bestimmt.
Die Kategorie Blaufränkisch ging in den Bezirk Oberwart. Der Blaufränkisch Perwolff 2014 vom Weingut Krutzler aus Deutsch-Schützen setzte sich gegen die Konkurrenz durch. "Wir stolz auf diesen 1. Platz", freuten sich Reinhold und Melanie Krutzler.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.