BSVT-Bezirksstelle Osttirol bleibt vorerst bestehen

Agnes Wibmer, Klaus Guggenberger, Meinhard Pargger und Kornelia Meier (v.l.)
  • Agnes Wibmer, Klaus Guggenberger, Meinhard Pargger und Kornelia Meier (v.l.)
  • hochgeladen von Claudia Scheiber

Seit dem Jahr 2003 bietet die Osttiroler Außenstelle des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Tirol (BSVT) blinden und sehbehinderten Menschen im Bezirk Unterstützung in verschiedensten Lebenslagen. Das Angebot der Einrichtung reicht von der mobilen Frühförderung über die Beratung und Hilfsmittelversorgung bis hin zur Rehabilitation. Rund 150 Männer, Frauen und Kinder werden dort jährlich betreut. Für die Finanzierung dieses Angebotes ist die gemeinnützige Organisation auf Förderungen durch die öffentliche Hand und auf Spendengelder angewiesen.

Finanzielle Unterstützung bis 2019

2014 stand die Bezirksstelle vor dem Aus. "Wir gerieten in einen finanziellen Engpass und haben überlegen müssen, ob wir die Stelle in Osttirol noch aufrechterhalten können. In dieser schwierigen Situation kam uns Meinhard Pargger zu Hilfe", berichtet Klaus Guggenberger, Obmann des BSVT.
Der damalige Lienzer Vizebürgermeister Pargger stellte eine Verbindung zu einer Liechtensteiner Stiftung her, die der BSVT-Bezirksstelle Osttirol schließlich eine Unterstützung in Höhe von 60.000 Euro, aufgeteilt auf drei Jahre zusicherte.
Jetzt, drei Jahre später, ist diese Stiftungsspende bis 2019 verlängert worden. Für das Jahr 2017 erhält der Verein 30.000 Schweizer Franken (ca. 27.000 Euro). "Damit bleibt die Versorgung blinder und sehbehinderter Osttirolerinnen und Osttiroler bis auf weiteres gesichert", freuen sich Guggenberger und die Osttiroler Mitarbeiterinnen Kornelia Meier (Beratung und Hilfsmittelversorgung) und Agnes Wibmer (Frühförderung).

Ehrenurkunde

"Wenn man der Abwanderung aus dem Bezirk wirksam gegensteuern will, so zählt mit Sicherheit auch der Erhalt wichtiger Beratungseinrichtungen vor Ort dazu. Ich sehe die BSVT Bezirksstelle Osttirol als wesentlichen Bestandteil der gesellschaftlichen Daseinsvorsorge", erklärt Pargger die Beweggründe für sein Engagement. Für seinen Einsatz wurde ihm vom Blinden- und Sehbehindertenverband Tirol eine Ehrenurkunde überreicht.

Autor:

Claudia Scheiber aus Osttirol

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen