02.06.2017, 15:57 Uhr

Bewustsseinsbildung zum Weltmilchtag

Herta Gumpitsch, LK-Obmann Konrad Kreuzer, Bezirksbäuerin Michaela Pitterl, Bezirksbauernbundobmann Martin Mayerl, Kilian Brugger, Raimund Steiner und Clemens Girstmair bei der gemeinsamen Verteilaktion.
LIENZ (red). Anlässlich des Weltmilchtages am 1. Juni veranstalteten Tirols Bauern Verteilaktionen, um mit KonsumentInnen ins Gespräch zu kommen und auf den Mehrwert der regional erzeugten Milch hinzuweisen. In Osttirol warben Bezirksbauernobmann Martin Mayerl, Kammerobmann Konrad Kreuzer und Bezirksbäuerin Michaela Pitterl gemeinsam mit anderen LandwirtInnen für mehr Regionalitätsbewusstsein
"Wir sind es uns selbst schuldig, gesunde Lebensmittel aus der Region zu essen. Deswegen setzen wir auf Bewusstseinsbildung quer durch alle Bevölkerungsschichten. Ich persönlich glaube, dass sich beim Regionalitätsbewusstsein der Menschen in den vergangenen Jahren sehr viel getan hat und bin froh darüber", erklärt beispielsweise Michaela Pitterl.

"An den Feedbacks der Menschen merkt man, dass sich der Trend stark in Richtung Regionalität entwickelt. Für viele Konsumenten ist sie selbstverständlich. Dennoch ist und bleibt es wichtig auf direkte Zusammenhänge hinzuweisen. Geht es den Tieren gut, geht es den Bauern gut und umgekehrt. Für das Wohl der Tiere geben die Konsumenten heutzutage gerne ein paar Cent mehr aus. Wir werden uns bemühen, diese Qualitätsprodukte bei Milch und Fleisch auf den Markt zu bringen", so Martin Mayerl.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.