05.11.2017, 00:00 Uhr

Prägraten ist Klimabündnisgemeinde

Klimabündnis-Obfrau Ingrid Felipe übergab die Urkunden an Bgm. Anton Steiner aus Prägraten a.G. und seine Nordtiroler Kollegen; rechts Klimabündnis-Geschäftsführer Andrä Stigger. (Foto: Klimabündnis Tirol/Reuter)

Immer mehr Tiroler Betriebe und Gemeinden erkennen die Notwendigkeit, bei ihrer täglichen Arbeit auf Nachhaltigkeit zu achten.

Der Klimawandel kennt keine Landesgrenzen, er ist ein globales Phänomen, das am Ende alle betrifft. Vor allem zukünftige Generationen müssen damit rechnen, Ressourcenknappheit vorzufinden. Deshalb sind nicht zuletzt Unternehmen und Gemeinden gefragt, einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit in der Gesellschaft zu leisten. Ressourcenschonung, verantwortungsvolles wirtschaften und soziale Gerechtigkeit sind die Säulen eines Klimabündnis-Betriebs. Beim Gemeindeforum von Klimabündnis Tirol wurden am Donnerstag, 2. November neben fünf neuen Betrieben auch die Gemeinden Prägraten a. G., Alpbach, Reith i. A. und Uderns von Landeshauptmannstellvertreterin Ingrid Felipe im Klimabündnis-Netzwerk willkommen geheißen.

Das Klimabündnis Tirol verbindet nunmehr 68 Tiroler Gemeinden mit Organisationen der indigenen Bevölkerung im Amazonas-Gebiet in Brasilien. Klares Ziel der Partnerschaft ist es, den für das Weltklima wichtigen Regenwald nachhaltig zu erhalten, der immer wieder durch Politik und Industrie von der Rodung bedroht ist. Ganz nach dem Motto „global denken, lokal handeln“ werden vom Klimabündnis auch lokale Projekte, wie der Tiroler Fahrradwettbewerb, für und mit Gemeinden, Betrieben und Schulen umgesetzt.

„Mit unseren Projekten möchten wir den Tirolerinnen und Tirolern einen nachhaltigen Lebensstil schmackhaft machen. Warum nicht einmal öfter mit dem Rad fahren? Das ist gut für die Gesundheit und entlastet das Geldbörserl“, erklärt Klimabündnis-Obfrau Ingrid Felipe. Auch in Sachen Ernährung und Konsum, Bodenschutz und klimafreundliche Mobilität setzt der Verein Schwerpunkte. „Mit unseren Mitgliedern teilen wir ein Bekenntnis zum Klimaschutz und, dass sie den Klimabündnis-Gedanken an ihre Bürgerinnen und Bürger weitergeben. Nur wenn wir alle an einem Strang ziehen, können wir im globalen Klimaschutz etwas bewirken“, ist Ingrid Felipe überzeugt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.