Ein Herz für die Bäume des Otto Wagner Spitals

Gerhard Hadinger und Carola Röhrich mit einem ihrer Schützlinge
4Bilder
  • Gerhard Hadinger und Carola Röhrich mit einem ihrer Schützlinge
  • hochgeladen von Christoph Höhl

Bäume am Otto-Wagner-Areal kann man mittels Patenschaft vor der drohenden Fällung schützen.

PENZING/OTTAKRING. Seit bis zu 100 Jahren gibt es die grüne Lunge am Steinhof bereits. Durch den Neubau von Wohnungseinheiten nach dem Abzug des Otto-Wagner-Spitals befinden sich jedoch viele der 492 Bäume in Gefahr.
Heftig dagegen zur Wehr setzt sich vor allem die Bürgerinitiative "Steinhof erhalten".

Gratis mitmachen

Der neue Plan der Initiative, um die Baumriesen – vorwiegend Nadelbäume – zu retten: Baumpatenschaften.
"Vor etwa einer Woche haben wir mit den Patenschaften für die Bäume begonnen. Mittlerweile sind schon 450 der insgesamt 492 Bäume vergeben. Bald müssen wir mit der Doppelbelegung beginnen", freut sich Initiator Gerhard Hadinger über das große öffentliche Interesse.

Pominente Unterstützer

"Eine Patenschaft kostet nichts und man muss dafür nichts tun, außer sich auf dem Plan auf unserer Website www.steinhof-erhalten.at einen Baum auszusuchen und uns eine E-Mail zu schreiben", so Hadinger weiter.
Es gibt auch bereits jede Menge prominente Unterstützer der Bürgerinitiative: "Grünen-Chefin Madeleine Petrovic, Maler Arik Brauer und Ex-Wrestler Otto Wanz sind bereits stolze Baumpaten", freut sich Mitstreiterin Carola Röhrich.

Zur Sache

Seit mehr als vier Jahren kämpft die Initiative "Steinhof erhalten" gegen jeglichen Verbau am Steinhof. Der von der Stadt Wien beschlossene Plan sieht jedoch 140 neue Mietwohnungen im Osten des Areals vor. 80 Wohnungen sollen durch die Adaptierung vorhandener Gebäude entstehen. 2015/2016 will die Gesiba mit dem Bau beginnen. Fertigstellung: 2020.

Autor:

Christoph Höhl aus Mariahilf

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



7 Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen