Strudengau
Eindrückliches und bereicherndes Kunsterleben bei Donaufestwochen

Puppenspielerin Brigitte Hofer (Auftakt Konzertreihe)
  • Puppenspielerin Brigitte Hofer (Auftakt Konzertreihe)
  • Foto: Reinhard Winkler
  • hochgeladen von Bezirksrundschau Perg

Wie essentiell Kunst für unser Leben ist und dieses bereichert, war in den vergangenen zwei Wochen bei der Corona-bedingt adaptierten Ausgabe der Donaufestwochen im Strudengau erfahrbar.

GREIN, STRUDENGAU. Intendantin Michi Gaigg hat kurzfristig unter dem Titel „ganz spontan!“ exzellente heimische Künstler verschiedenster Genres eingeladen, sich solistisch oder kammermusikalisch, teilweise auch in neuen Konstellationen, zu präsentieren. Die Möglichkeit zu einem sehr unmittelbaren Musikerleben wurde vom Publikum äußerst positiv angenommen. Alle sieben Konzerte waren ausverkauft – ein Dank gilt dem Duo Kosi.Oman, der Puppenspielerin Brigitte Hofer, dem L’Arcadia Quartett mit Oboistin Carin van Heerden als Solistin, den Lautenisten Hubert Hoffmann, dem Agnes Palmisano-Trio und dem Trio Barocco, den Cellisten Peter Trefflinger sowie Marelize Gerber (Sopran) und Erich Traxler (Cembalo) für diese inspirierenden musikalischen Begegnungen.

Landart-Projekt und Ausstellung "Human"

Das Landart-Projekt „under pressure“ von Willibald Katteneder, die Vernissage wurde vom jungen Duo Elacoustik mitgestaltet, ließ ebenfalls viele Wandernde im Naturpark Mühlviertel fasziniert und überrascht innehalten. Bis 31. August ist noch die inklusive Festwochenausstellung „Human“ mit Werken von Künstlern des Ateliers am Ufer (Lebenshilfe OÖ, Werkstätte Grein) und des Ateliers mostART (Lebenshilfe NÖ, Werkstätte Aschbach) im 20er Hof in Grein zu besichtigen – siehe Bericht.

Letztjährige Erfolgsproduktion bald in Eisenstadt

Die letztjährige Erfolgsproduktion der Donaufestwochen von Joseph Haydns L’incontro improvviso wird am 18. September 2020 beim Herbstgold Festival in Eisenstadt in halbszenischer Form wiederaufgenommen: Als Haydns „Entführung“ in die Annalen der Musikgeschichte eingegangen, zählt die Oper zu den beeindruckenden Tonschöpfungen ihrer Zeit.

Tuschezeichnungen im Stadttheater Grein

Darüber hinaus sind bis 30. September 2020 im Stadttheater Grein unter dem Titel „L’incontro improvviso … improvvisamente “ Tuschezeichnungen von Christa Moritz ausgestellt: diese sind bei den letztjährigen Opernaufführungen auf Schloss Greinburg entstanden.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
1 6 Aktion 36

Gewinnspiel
2 Nächte für 2 Personen im wunderschönen Boutiquehotel Beethoven Wien zu gewinnen!

Das Vier-Sterne-Haus liegt eingebettet in Kultur und Kulinarik am „bohemian“ Naschmarkt, gegenüber dem Papagenotor am Theater an der Wien, nur wenige Gehminuten von der Oper, dem Museumsquartier, den traditionsreichsten Wiener Kaffeehäusern und den großen Einkaufsstraßen entfernt. Barbara Ludwig, in Wien respektvoll auch „die Ludwig vom Beethoven“ genannt, führt das kleine, feine Haus aus der Gründerzeit, das mit seinen hohen Räumen, den Stuckdecken und einem augenzwinkernden Hauch von...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen