JVP OÖ erhält Perger-Christbaum von oö. Jungbauern

Vertreter der oö. Jungbauernschaft (li.) übergaben den Baum an eine Delegation der JVP OÖ.
  • Vertreter der oö. Jungbauernschaft (li.) übergaben den Baum an eine Delegation der JVP OÖ.
  • Foto: JVP OÖ
  • hochgeladen von Ingo Till

Jungbauer Michael Prückler-Eßl aus Perg ist Ziehvater dieser Nordmanntanne und einer von 160 Bäuerinnen und Bauern in Oberösterreich, die dafür sorgen, dass Weihnachten unter einem heimischen Christbaum gefeiert wird. Auf mehr als 500 Hektar Anbaufläche werden in Oberösterreich Christbäume kultiviert, die Fläche ist in den letzten zehn Jahren um etwa 20 Prozent gestiegen, zehn Prozent der Flächen werden jährlich abgeerntet. Pro Hektar wachsen etwa 6.000 bis 7.000 Bäume, österreichweit kann der Bedarf zu 90 Prozent mit heimischen Christbäumen abgedeckt werden.

Gut für die Umwelt

140 Tonnen CO2 werden auf einem Hektar Christbaumkultur der Produktionsphase von acht bis zehn Jahren gebunden, darüberhinaus filtern die Bäume Staub aus der Luft. Noch nicht eingerechnet ist die CO2-Ersparnis durch kurze Transportwege: ein heimischer Christbaum legt durchschnittlich 40 Kilometer zurück, bei einem dänischen Christbaum sind es 1.000 Kilometer und mehr. Das schlägt sich natürlich auch in Aussehen und Frische der Bäume nieder.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen