Übung mit harten Bandagen für FF Ried/Riedmark und RK St. Georgen/G.

Die Rettung der verunfallten Beifahrerin gestaltete sich äußerst schwierig. (Foto: © ÖRK / Melanie Neuling)
4Bilder
  • Die Rettung der verunfallten Beifahrerin gestaltete sich äußerst schwierig. (Foto: © ÖRK / Melanie Neuling)
  • hochgeladen von Rotes Kreuz St.Georgen/Gusen

Das war echtes Training für den Ernstfall: Schwerer Verkehrsunfall, ein lichterloh brennendes Auto neben der Straße, im zweiten, völlig zerstörten Unfallwagen zwei schwerverletzte, eingeklemmte Insassen, eine neugierige Menschenmenge drängt sich um die Verunglückten.

... dieser Anblick bot sich den anrückenden Helfern der Feuerwehr Ried in der Riedmark und des Roten Kreuzes St. Georgen/Gusen.

Der Fahrzeugbrand konnte von den erfahrenen Florianijüngern rasch gelöscht werden. Als ausgesprochen schwierig stellte sich hingegen die Bergung der Eingeklemmten heraus. Waren bei diesen doch Brüche, Kopf- und Wirbelsäulenverletzungen und innere Blutungen zu befürchten, während verbogene Metallteile nur wenige Zentimeter Spielraum für die Helfer erlaubten.

Zurückschnellende Metallteile beim Einsatz von Spreizer und Bergeschere sorgten für eine zusätzliche Gefährdung. So standen bis zu acht Helfer gleichzeitig Schulter an Schulter im körperlich extrem anstrengenden Einsatz, um die beiden Opfer so schonend wie möglich zu befreien.

Doch auch die Organisatoren hatten die nun folgende nochmalige Erhöhung des Schwierigkeitsgrades dieser Übung nicht vorgesehen: Mitten im Bergungseinsatz öffnete der Himmel plötzlich seine Schleusen und ein Wolkenbruch durchnässte Helfer und "Opfer" binnen weniger Sekunden. Dass der lebensrettende Einsatz trotz "nur einer Übungssituation" fortgesetzt wurde, war für die Helfer logischerweise selbstverständlich.

"So extrem realistisch hätten die Special Effects zwar nicht sein müssen, aber recht viel mehr an Praxisnähe geht dafür nun wirklich nicht mehr – die Übung hat ihren Zweck also mehr als erfüllt", waren sich patschnasse und erschöpfte, aber bestens gelaunte, Feuerwehrkameraden und Sanis beim gemeinsamen Resümee einig.

Wo: Ried, 4312 Ried in der Riedmark auf Karte anzeigen

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen