B123/B3
Zweiter Linksabbiegestreifen bei Donaubrücke Mauthausen fertig

Von links: Landesräte Ludwig Schleritzko (NÖ) und Günther Steinkellner (OÖ) auf der B123 in Mauthausen.
  • Von links: Landesräte Ludwig Schleritzko (NÖ) und Günther Steinkellner (OÖ) auf der B123 in Mauthausen.
  • Foto: Land OÖ/Daniel Kauder
  • hochgeladen von Helene Leonhardsberger

Morgen Nachmittag, 28. August, sind die Baumaßnahmen bei der Donaubrücken-Kreuzung der B123 mit der B3 abgeschlossen. Ein zusätzlicher Linksabbiegestreifen und neue Ampelschaltungen sollen den Verkehr entlasten.Die Maßnahmen kosten etwa 570.000 Euro.

MAUTHAUSEN. „Um schon vor der Errichtung der neuen Donaubrücke die verkehrliche Situation am Bestandsknoten B3/B123 zu verbessern, haben wir eine weitere Effizienzmaßnahme gesetzt. Mit dem Bau eines zweiten Linksabbiegestreifens werden Rückstauungen nach Niederösterreich vermindert und das Abfließen des Verkehrs von der Brücke auf die B3 verbessert", so Oberösterreichs Infrastrukturlandesrat Günther Steinkellner.

Rückstau nach Niederösterreich vermeiden

Die Kreuzung der B123 Mauthausener Straße mit der B3 Donaustraße ist in den Spitzenstunden häufig überlastet. Dies führt zu Rückstauungen bis zur niederösterreichischen Landesgrenze. Die Errichtung eines zusätzlichen Linksabbiegestreifens auf die B3 in Verbindung mit intelligenten Ampellösungen soll laut Steinkellner und dem niederösterreichischen Landesrat Ludwig Schleritzko als rasche und effiziente Maßnahme das Abfließen des Verkehrs von der Donaubrücke auf die B3 wesentlich verbessern.

Fahrstreifen statt Mittelinseln auf B3

Weiters wurden die auf der B3 bestehenden Mittelinseln abgetragen und zur Verbesserung der Verkehrsführung als Fahrstreifen (Abbiege- bzw. Verflechtungsstreifen) umgebaut. Die Baumaßnahmen sind weitestgehend abgeschlossen. Bis morgen Nachmittag werden die Endarbeiten an den Ampelanlagen abgeschlossen sein und somit die Infrastruktur für den Verkehr uneingeschränkt zur Verfügung stehen.

570.000 Euro investiert

Für die Effizienzmaßnahmen wurden inklusive der Grundeinlöse etwa 570.000. Euro investiert. „Mit dieser Zusammenarbeit zeigen die Bundesländer Niederösterreich und Oberösterreich, dass man Probleme am besten gemeinsam löst. Bei der Sanierung der Donaubrücke und der Errichtung des Linksabbiegestreifens wurde gezeigt, dass hier effizient gearbeitet wird. Die weitere Vorgangsweise zum Bau der neuen Donaubrücke inklusive der von der Bevölkerung vorgebrachten Ideen wird im gleichen Sinne gerade von den Experten geprüft“, so Niederösterreichs Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen