Landesregierung beschließt Bewusstseinsregion Mauthausen – Gusen – St. Georgen

Mauthausens Bürgermeister Thomas Punkenhofer, St. Georgens Ortschef Erich Wahl, Landesvize Reinhold Entholzer, Langensteins Bürgermeister Christian Aufreiter
  • Mauthausens Bürgermeister Thomas Punkenhofer, St. Georgens Ortschef Erich Wahl, Landesvize Reinhold Entholzer, Langensteins Bürgermeister Christian Aufreiter
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Michael Köck

MAUTHAUSEN, ST. GEORGEN AN DER GUSEN, LANGENSTEIN. Die Region Mauthausen - Gusen - St. Georgen ist geprägt von den Spuren der NS-Vergangenheit. Das Projekt Bewusstseinsregion soll zu einem zukunftsorientierten und Nutzen stiftenden Umgang mit der belastenden Vorgeschichte beitragen. Eines der Hauptziele ist das Eintreten für Menschenrechte. In seiner Sitzung vom 7. September hat die OÖ Landesregierung die Verbandsstatuten genehmigt. VP, SP und Grüne stimmten dafür, FP-Landesrat Manfred Haimbuchner war dagegen.

„Der Gedanke der Bewusstseinsregion soll sich auf alle Orte in unserer Region ausweiten. Sich für die Rechte der Menschen einzusetzen soll nicht nur auf die drei Gründungsgemeinden beschränkt sein,“ so die Bürgermeister Christian Aufreiter und Erich Wahl.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen