13.06.2016, 11:50 Uhr

So sehen Jugendrotkreuz-Bundessieger aus

Kategorie Gold: 1. Platz: NMS Naarn (Foto: ÖJRK/Daniel Gollner)
BEZIRK PERG. Vergangenen Mittwoch fand am Kärtner Maltschacher See der Erste-Hilfe-Bundesbewerb des Österreichischen Jugendrotkreuzes (ÖJRK) statt. Die Teams aus dem Bezirk Perg räumten groß ab.

„Alle Schülerinnen und Schüler haben eindrucksvoll bewiesen, dass sie im Notfall wissen, wie man richtig und schnell hilft“, so ÖJRK-Generalsekretärin Renate Hauser bei der Siegerehrung.

Besonders firm aber waren die Gruppen aus dem Bezirk Perg: Die Neue Mittelschule (NMS) Naarn – mit Daniel Hofstadler, Miriam Prinz, Theresa Mairhofer, Sonja Eichinger und Charlotte Öhlinger – belegte in der Gold-Kategorie mit einer überragenden Leistung (608 von 622 möglichen Punkten) den 1. Platz. „Ich mache seit 20 Jahren die Ersthelferausbildung an unserer Schule. Seither haben wir kein Bewerbsjahr ausgelassen. Der heutige Tag ist die Krönung dieser Arbeit“, zeigt sich Betreuer Ambros Windischhofer stolz über den Bundestitel.

Vize-Bundessieger NMS Schwertberg

Rang 2. ging an das Team der NMS Schwertberg (ex aequo mit der NMS Schönbach, NÖ) mit Carina Wansch, Simone Leitner, Marie Brandstätter, Manuela Lekavski, Elena Resch, Carina Lettner und Betreuerin Martina Stummer. „Wir haben nicht den 1. Platz verloren, sondern den 2. gewonnen“, so die Vize-Bundessieger unisono und sehr stolz.

Platz 7 für NMS 1 Perg

Komplettiert wurde das beeindruckende Bezirksergebnis mit der siebtbesten Leistung der NMS 1 Perg, für die Alina Brandstetter, Antonia Lasinger, Stefan Moser, Marlene Oberleitner und Ivona Zeba antraten. Dementsprechend hochzufrieden auch ihre beiden Coaches Judith Valtl und Silke Koppensteiner.

Großer Empfang daheim

Die Rückkehr der erfolgreichen Gruppen gestaltete sich dann auch durchaus triumphal: Von zwei Einsatzfahrzeugen begleitet, fuhren die jungen Helfer per Bus in den Hof des Perger Einsatzzentrums ein, wo sie von ihren Familien, Lehrern, Bürgermeistern und manchen Fans empfangen und gebührend gefeiert wurden. Der Bezirksreferent des schulischen Jugendrotkreuzes, Erwin Bindreiter, fand die passenden Worte: „Drei Schulen aus dem Bezirk Perg unter den Top Ten eines Bundesbewerbs, Bundessieger und Vize-Bundessieger – so etwas hat es noch nie gegeben. Das ist ein Tag für die Geschichtsbücher des Roten Kreuzes!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.