07.10.2016, 11:29 Uhr

Großauftrag für Mauthausner Stahlhallenspezialisten

Die Realisierung des neuen Produktionswerks der Firma Brückner Textile ist der größte Auftrag in der 40-jährigen Firmengeschichte von PEM Buildings. (Foto: PEM Buildings)

PEM Buildings setzt größten Auftrag in der 40-jährigen Firmengeschichte um.

MAUTHAUSEN. Mit dem Spatenstich Ende September 2016 im bayrischen Tittmoning legte PEM Buildings den Grundstein für den größten Auftrag in der 40-jährigen Firmengeschichte. Mit einem Auftragsvolumen von rund 25 Mio. Euro verantwortet man als Generalunternehmer den Neubau des Produktionsstandortes von Brückner Textile, einem Spezialisten für Textilmaschinen. Auf einer Grundstücksfläche von insgesamt circa 80.000 m2 wird eine 25.900 m2 große Produktionshalle und ein Bürogebäude mit 1.700 m2 gebaut. Die Fertigstellung soll bereits in zwölf Monaten, im Herbst 2017, erfolgen.


Generalunternehmer mit Handschlagqualität

Nach zwei Jahren Verhandlungen beauftragte Brückner Textile den Stahlhallenspezialisten PEM Buildings mit diesem Großauftrag. „Wir haben von Anfang an, die Wünsche des Kunden in den Vordergrund gestellt und dafür Lösungen erarbeitet. Diese Vertrauensbasis war schlussendlich ausschlaggebend für den Zuschlag“, freut sich Prokurist Peter Urban, der sich gegen große deutsche und österreichische Mitbewerber bei diesem Großauftrag durchsetzte. „Wir haben vertrauenswürdige Partner mit Handschlagqualität für die Umsetzung unseres Neubaus gefunden und freuen uns auf eine zügige Umsetzung“, so Regina Brückner, Firmeninhaberin von Brückner Textile.
PEM Buildings wickelt den Generalunternehmer-Auftrag in einer Arbeitsgemeinschaft mit der Johann Feldbauer Bau GmbH aus Roding (D) ab. „Feldbauer Bau ist ein langjähriger Partner und Kunde von uns. Uns vereinen wichtige Werte wie Qualitätsanspruch, Lösungsorientierung und Vertrauen, wodurch wir für Brückner Textile der optimale Partner sind“, betont Urban.

Moderner, energieeffizienter Produktionsstandort

PEM Buildings errichtet eine moderne Stahlfachwerkskonstruktion auf Stahlbetonstützen. Wichtig war zudem ein nachhaltiges Energiekonzept. So wird auf dem Flachdach eine Photovoltaikanlage installiert. Am Grundstück wird weiters ein breiter Grüngürtel angelegt. Auf 28.500 m2 werden 100 Bäume verpflanzt und Hecken als Lärmschutz gezogen.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.