24.10.2017, 21:31 Uhr

10 Jahre Gemeindebücherei Altenmarkt

Viele Besucher beim Jubiläumsfest der Altemarkter Gemeindebücherei im Sozialzentrum.

Von der Sprache als Erfolgsmodell, durch "de Leit zomkemman" und dem gedruckten Wort, das lebt.

ALTENMARKT (ms). Die Gemeindebücherei Altenmarkt feierte ihr 10-jähriges Bestehen im Altenmarkter Sozialzentrum. Das Resümee der zweitägigen Veranstaltung: Bücher lesen ist zeitgemäßer denn je, besonderes Augenmerk gilt der Aktualität der Werke.

Lesung zur Wortbedeutung
Zum großen Jubiläumsfest gab es besondere Veranstaltungshöhepunkte. Buchautor, Kommunikationstrainer und Theaterschauspieler Manfred Schauer tauchte bei der Lesung seine Werkes "Die Macht des Wortes" tief in zwischenmenschliche Gesprächssituationen ein. Welche Wörter sollen wir vermeiden, welche fördern? Wie kann man mit bestimmten Wörtern Konflikte lösen oder gar die Kommunikation steuern? Interessante Fragen auf die Schauer in seiner Lesung gute Ratschläge und leberpraktische Tipps zum mit-nach-Hause-nehmen erteilte. Das Wort und seine Wirkung auf die Mitmenschen begleitet: im Gespräch, bei Verhandlungen, beim Verfassen von Briefen oder E-Mails. Besonders in den neuen Kommunikationstechnologien, wo es keine direkte Reaktion des "Gegenübers" gibt, steht und fällt alles mit den richtigen Wörtern.

Das geschriebene Wort lebt
Die Altenmarkter Gemeindebücherei sieht sich selbst als das Herzstück des Sozialzentrums. "Wir sind ein Ort der Begegnung: von der Kindergruppe bis zu den Senioren kommen und bringen auch viele Leute von außen Leben in dieses Haus", erzählt die Bibliothekarin Hermine Steinpatz. "Sechs oder sieben Leser haben wir in den letzten Jahren an das Kindle –das elektronische Buch– verloren, obwohl es vom Land Salzburg auf diesem Gebiet für Büchereimitglieder die Möglichkeit zur kostenlosen Ausleihe gibt", weiß Bibliothekarin Hannelore Scharfetter.

"Aktualität ist das Wichtigste"
Mit rund 8.500 Medien aus den Bereichen Bücher, DVDs, Hörbücher und Zeitschriften ist die Altenmarkter Gemeindebücherei bestens aufgestellt. "Immer wieder bekommen wir alte Bücherspenden. Diese sind gut gemeint, aber für eine Bücherei nicht notwendig. Wir leben von neuen, aktuellen Werken die von Lesern verlangt werden", weiß Steinpatz. Manchmal gibt es in der Bücherei Veranstaltungen für jung und alt, eben wie die Lesung von Schauer und das Bilderbuchkino am Tag der offenen Tür.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.