29.01.2018, 09:39 Uhr

BORG Gastein wirkt an 200jährigem Stille Nacht Jubiläum mit  Stille Nacht im künstlerisch-wissenschaftlichen Spannungsfeld 

GASTEIN (rau).Wie lassen sich Prozesse und Produkte ästhetischen Gestaltens evaluieren? Welchen Beitrag können in diesem Zusammenhang die Beobachtungen, Beschreibungen und Bewertungen des eigenen Tuns durch Schüler/innen leisten? Diesen Fragen widmet sich ein im Schnittfeld von Kunst und Wissenschaft verortetes Sparkling Science-Projekt, das Schülerinnen und Schüler zweier Salzburger Schulen mit einem an der Universität Mozarteum verankerten Team aus Musikpädagogik und Musikwissenschaft zusammenführt. Zum Anlass für kreatives Gestalten und wissenschaftliches Arbeiten wird für Schülerinnen und Schüler des BORG Gastein und des Oberstufenrealgymnasiums Oberndorf die Errichtung von Text-Bild-Klang-Installationen zum Thema „Stille Nacht“ für das große 200jährige „Stille Nacht Jubiläum 2018“. Das BORG Gastein bringt sich mit all seinen musisch-kreativen Ressourcen ein und erarbeitet zur Zeit verschiedenste, fächerübergreifende experimentelle Konzepte: musikalische Beiträge (z.B. Hörspielsendung, Reharmonisierung mittels iPad, Rhythmusstück mit Percussioninstrumenten), bildnerische Arbeiten zur Auseinandersetzung mit dem Lied in der Werbung, tänzerische und schauspielerische Interpretationen sowie multimediale Installationen. Die teilnehmenden SchülerInnen entwickeln parallel dazu eine Fragebogen-Erhebung zu Wirkungsweisen und Assoziationen mit dem Welt-Friedenslied in ihrem persönlichen Umfeld. Die Ergebnisse dieser Umfrage sollen tiefere Einblicke in die gesellschaftlichen Zusammenhänge geben und als Inspiration in die Kreativprojekte einfließen.
Foto: Konrad Rauscher
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.