04.11.2017, 13:04 Uhr

ESV Sanjindo verteidigt Festung im Pongau 

Wattens mit 10:4 geschlagen

Vor einem ekstatischen Publikum wollte der Bischofshofner Judoklub ESV Sanjindo auch den letzten Kampf der Saison erfolgreich beenden. Die Gäste aus Wattens hingegen kämpften um wichtige Punkte, um den letztplatzierten aus Gallneukirchen fernzubleiben.

Wattens chancenlos

Schon im ersten Durchgang stellten die Hausherren die Weichen auf Heimsieg als nur 2 der 7 Kämpfe verloren wurden. Immer wieder konnten sich die Bischofshofner Kämpfer unter tosenden Fangesängen aus glimpflichen Situationen befreien und im Konter die Gäste in die Knie zwingen.

Auch im der zweiten Hälfte des Kampfes veränderte sich das Bild der Begegnung kaum und so konnte der ESV Sanjindo die Gäste des WSG Swarovski Judo Wattens größtenteils dominieren. Auf Bischofshofner Seite konnten neben Sebastian Dengg, Herber Wicker und Hannes Wartbichler auch der Legionär aus Slowenien Mihael Zgank die Halle ungeschlagen verlassen und fast im Alleingang die Gäste bezwingen.

Am Ende Platz 4 für Sanjindo

„Mit diesem 10:4 können wir nach einer turbulenten Saison doch noch einen positiven Schlussstrich ziehen und haben nur wegen der Einzelsiegdifferenz, die bei Punktegleichstand entscheidend ist, nicht Platz 3 belegen können. Nicht nur sportlich, sondern auch privat zeichnete sich diese Saison durch das Ableben von Rupert Kreuzberger, der immer eine wichtige Stütze in unserem Verein war, als besonders schwierig aus.“, so der Kämpfer des ESV Sanjindo Fabian Moosbrugger.

Seit April Zuhause ungeschlagen

Nach einer Niederlage im ersten Heimkampf der Saison konnten die Herren des ESV Sanjindo nach und nach die Heimfestung im Pongau wiederaufbauen und können auf eine herausragende Heimsaison mit nur einer Niederlage zurückblicken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.