Landesgericht St. Pölten
Androhung von Beugehaft brachte Zeugin zum Reden

Richter Slawomir Wiaderek brachte eine Zeugin durch Ankündigung von Beugehaft zum Reden.
3Bilder
  • Richter Slawomir Wiaderek brachte eine Zeugin durch Ankündigung von Beugehaft zum Reden.
  • Foto: Ilse Probst
  • hochgeladen von Angelika Grabler

PURKERSDORF/ST.PÖLTEN (ip). Mit einer sehr seltenen Maßnahme brachte der St. Pöltner Richter Slawomir Wiaderek eine Zeugin zum Reden. Er verhängte zunächst eine Beugestrafe von 100 Euro und stockte schließlich auf eine 14-tägige Beugehaft auf, erst danach war die Slowakin bereit, ihrer Zeugenpflicht nachzukommen.

Fortgesetzte Verhandlung

Es war bereits der dritte Verhandlungstermin gegen einen 38-jährigen Slowaken, der sich wegen eines anderen Delikts derzeit in Strafhaft befindet. Beim ersten Mal erschien keines der drei angeblichen Opfer, beim zweiten Mal tauchte eine der Damen auf, diesmal erschienen die beiden anderen Zeuginnen, wobei eine von ihnen auch zum nochmals vertagten Termin Ende Februar geladen ist. Ihre verzögerte Aussagebereitschaft, die Widersprüche in ihren Angaben, sowie das teilweise Leugnen des Angeklagten bedürfen einer weiteren Klärung von Vorfällen, die sich unter anderem im Jänner 2017 in Purkersdorf ereignet haben sollen.

Drohungen und Gewalt

Damals hatte sich der vierfach, auch wegen Raubes vorbestrafte Mann in Purkersdorf einquartiert. Acht Monate führte er eine Lebensgemeinschaft mit der Slowakin, die nun behauptete, er habe sie von Anfang an geschlagen und sie nach ihren Fluchtversuchen durch massive Drohungen auch gegen ihren Sohn und ihre Mutter zur Rückkehr gezwungen.
Am 10. Jänner habe er sie dann erstmals nicht zu seiner Lieferantentätigkeit mitgenommen, sondern sie bis 13. Jänner eingesperrt. Aus Angst habe sie nicht um Hilfe gerufen. Nach seiner Rückkehr sei es zum Streit um ein Tablet gekommen. Er habe sie mit dem Tod bedroht, sie mehrfach geschlagen und gewürgt. Danach habe er einen Deospray entzündet und gedroht, ihre Haare in Brand zu stecken. Als sie nach einer weiteren Ohrfeige zu Boden gegangen sei, habe er zunächst einen Rasierer, danach auch ein Messer geholt und ihre Unterarme zerschnitten.
Gegenüber der Polizei erklärte sie, dass sie zu den Verletzungen nicht aussagen wolle, vor Gericht meinte sie zunächst, sie könne sich an die Schnitte nicht mehr erinnern.

„Ich glaube, Sie verheimlichen mir etwas“

, so Wiaderek zunächst noch geduldig. Mit „Angst vor dem Beschuldigten“ begründete sie schließlich ihr Schweigen und erklärte, dass der Bruder des 38-Jährigen ihr erzählt habe, was der Angeklagte mit anderen Frauen gemacht habe.

„Sehr schlimme Sachen; eine davon hat er sogar aus dem Fenster geworfen“

, habe der Bruder behauptet.

Wie Verteidiger Roland Schöndorfer resümierte, bekenne sich der Slowake nur zu zwei Drohungen und der Verwendung eines gefälschten Führerscheins schuldig. Die Schnittwunden habe sich die Frau aufgrund einer psychischen Erkrankung selbst zugefügt.

Autor:

Angelika Grabler aus Klosterneuburg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Politik
12 Bilder

SPÖ-Führungsriege beim Mahnmal "Anhaltelager Wöllersdorf 1934"
Kundgebung zum Gedenken des 12. Februar 1934

WIENER NEUSTADT (kre). Im Gedenken an den 12. Februar 1934, dem Beginn des österreichischen Bürgerkrieges, der in drei Tagen mehr als 300 Tote und 800 Verletzte forderte und den endgültigen Untergang der 1. Republik besiegelte, fand beim Mahnmal "Anhaltelager Wöllersdorf 1934" eine Kundgebung statt. Mahnende Worte anlässlich des 12. Februar 1934 sprachen der Vorsitzende der Freiheitskämpfer des Bezirkes Wiener Neustadt, Dr. Hans Stippel sowie der SPÖ Bezirksvorsitzende LAbg. Klubobmann...

Lokales
Nach acht Monaten Weltreise ist Familie Ratteneder wieder zurück in Österreich.
12 Bilder

Familie Ratteneder auf Weltreise, Pielachtal
Familie Ratteneder ist zurück in Ober-Grafendorf

Nach acht Monaten Weltreise ist Familie Ratteneder wieder zurück im Pielachtal. OBER-GRAFENDORF (th). Warmer Wind spielt mit deinen Haaren, warmer Sand unter den Füßen und eine Menge neue Eindrücke sammeln und das für fast ein Jahr. Das klingt doch sehr verlockend? Die Idee von einem Leben auf Zeit - weit weg von zu Hause. Genau das traute sich Familie Ratteneder aus Ober-Grafendorf im Mai 2019: Mit ihren beiden Kindern traten Petra und Alexander ihre Weltreise an. "Wenn nicht jetzt, wann...

Lokales
Insgesamt elf Pferde wurden in diesem Anhänger transportiert.

St. Valentiner Polizei stoppt Tiertransporter
11 Pferde auf 9 m2 eingepfercht

Polizei stoppt Tiertransporter. 9 Ponys, 1 Pferd und 1 Fohlen in Anhänger eingepfercht. ST. VALENTIN. Polizisten wurden in St. Valentin auf einen "scheinbar überladenen Kraftwagenzug" aufmerksam, berichtet die Landespolizeidirektion NÖ (LPD NÖ). Bei der Kontrolle des Lkws mit niederländischer Zulassung und dem gezogenen Anhängers mit ungarischer Zulassung stellten die Polizisten fest, dass am Anhänger des Tiertransporters 9 Ponys, 1 Pferd und 1 Fohlen auf einer gesamten Ladefläche von...

Lokales
Die BHAK für Führung und Sicherheit ist nun "Expert.Schule"

Zertifizierung
BHAK für Führung und Sicherheit ist „Expert.Schule“

Digitale Medien verändern unsere Welt und unser Leben in einem Ausmaß, wie dies zuletzt wohl bei der Einführung des Buchdrucks der Fall war. Zeitgemäße Bildungs- und Arbeitsprozesse sind ohne die Nutzung digitaler Technologien kaum denkbar – digitale und informatische Kompetenzen sind für die Teilhabe an unserer Gesellschaft unerlässlich. WIENER NEUSTADT (Red). In der Schulausbildung geht es  um den didaktisch sinnvollen Einsatz digitaler Medien in allen Gegenständen sowie die Steigerung der...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.