14.03.2016, 09:18 Uhr

Neues Altstoffsammelzentrum für Pressbaum

Bürgermeister Josef Schmidl-Haberleitner und Vizebürgermeister Alfred Gruber mit den Plänen für das neue Müllsammelzentrum. (Foto: Stadtgem. Pressbaum)
PRESSBAUM (red). Nach mehreren Jahrzehnten Betrieb ist das am Pressbaumer Bauhof befindliche Altstoffsammelzentrum zu klein geworden und soll deshalb durch ein Neues ersetzt werden. Angestrebt wird die Errichtung eines modernen, den heutigen Standards entsprechenden Übernahmezentrums, in welchem mit einer durchdachten Planung die Abläufe kunden- und mitarbeiterfreundlich gestaltet werden sollen.

So soll es etwa in Zukunft, nach Freischaltung der E-Card am Gemeindeamt, nahezu uneingeschränkt möglich sein, das mit Videokameras überwachte Altstoffsammelzentrum selbständig zu betreten.
Für die Abgabe von Problemstoffen, sowie kostenpflichtigen Materialien soll das Sammelzentrum an einem Tag in der Woche mit Personal besetzt werden.

Grunderwerb und Infrastrukturausbau der letzten Jahre machen sich nun bezahlt, berichtet die Stadtgemeinde Pressbaum: Das neue Abfallsammelzentrum soll auf einem der Stadtgemeinde Pressbaum gehörenden Grundstück in Frauenwart (5.361 m²), nächst der Autobahnbrücke, errichtet werden. Die notwendigen Infrastruktureinrichtungen wie Wasser, Kanal, Internetanschluss für die Videoüberwachung sowie eine asphaltierte Zufahrtsstraße sind vorhanden.

Kooperation mit GVA Tulln und Nachbargemeinden angestrebt

Nach ersten Gesprächen zwischen der Stadtgemeinde Pressbaum und dem GVA Tulln (Gemeindeverband für Abfallbeseitigung) erfolgten auch Gespräche mit den politischen Vertretern der Nachbargemeinden Tullnerbach und Wolfsgraben. Ziel ist es, in Kooperation mit dem Abfallverband Tulln ein gemeinsames Abfallsammelzentrum für Pressbaum, Tullnerbach und Wolfsgraben zu errichten und durch Synergieeffekte Kosteneinsparungen zu erzielen.

Durch die Gemeinde-übergreifende Zusammenarbeit erwartet sich die Stadtgemeinde Pressbaum nicht nur eine Verbesserung des Kosten-Nutzen-Verhältnisses, sondern auch ein gemeinsames Sammelzentrum für drei Gemeinden, das am letzten Stand der Technik ist und kundenorientierte Öffnungszeiten sowie erhöhtes Platzangebot bietet.

Kosten für den Neubau: ca. 1,7 Millionen Euro

Von Seite der zum Abfallverband Tulln gehörenden Gemeinden wurde in der Verbandsversammlung vom 7. März 2016 der Grundsatzbeschluss gefasst, dass mit dem Pressbaumer Müllsammelzentrum beginnend, die Kosten und der Betrieb von zukünftigen Müllsammelzentren durch den Müllverband getragen werden.
Die näheren Vereinbarungen mit dem Müllverband, sonstige für die Projektumsetzung noch notwendigen Vorbereitungsarbeiten und die notwendigen Gemeinderatsbeschlüsse werden durch eine Arbeitsgruppe unter Leitung des Pressbaumer Ausschussvorsitzenden für Abfallwirtschaft, Reinhard Scheibelreiter, abgeklärt werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
79
veronika breitner aus Purkersdorf | 14.03.2016 | 20:13   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.