07.10.2016, 17:34 Uhr

Obstsortenbestimmung im Biosphärenpark Wienerwald

(Foto: I. Lemberger)

Bringen Sie Ihre Früchte zur Sortenbestimmung in das Büro des Biosphärenpark Wienerwald.

TULLNERBACH/REGION PURKERSDORF (red). Im Rahmen des Obstbaumtages 2016 bietet das Biosphärenpark Wienerwald Management erstmals die Möglichkeit an, Früchte für die Sortenbestimmung am Donnerstag, 13. Oktober von 9 bis 17 Uhr im Büro des Biosphärenpark Wienerwald Managements abzugeben. Die nächste Gelegenheit Ihre Früchte aus dem Garten von ExpertInnen bestimmen zu lassen, bietet der Obstbaumtag am Samstag, dem 15. Oktober von 12 bis 17 Uhr im Lainzer Tiergarten. Der Eintritt zum Obstbaumtag ist frei, auch die Bestimmung der mitgebrachten Sorten ist kostenlos.****

Alte Obstsorten in Tullnerbach bestimmen lassen

Haben auch Sie einen Apfel- oder Birnbaum mit besonders wohlschmeckenden Früchten im Garten stehen, der bereits seit Jahrzehnten Ihren Garten schmückt und kennen die Sorte nicht? Oder sind Sie ein Freund alter Obstsorten und schätzen Raritäten im Obstgarten? Erstmals gibt es die Möglichkeit im Rahmen des Biosphärenpark Obstbaumtages, Ihre Früchte im Büro des Biosphärenpark Wienerwald Managements für die Bestimmung abzugeben. „Bitte bringen Sie dafür 5-7 typische Exemplare pro Sorte in unser Büro in der Norbertinumstraße 9 in 3013 Tullnerbach. Die Abgabe ist am Donnerstag, 13. Oktober zwischen 9 und 17 Uhr möglich. Über das Bestimmungsergebnis informieren wir Sie gerne per Email oder telefonisch“, informiert DI Simone Wagner, Teamleiterin des Biosphärenpark Wienerwald.

Buntes Programm am Obstbaumtag 2016

Sie wollen mehr Infos zu regionalen Obstsorten und direkt von ExpertInnen beraten werden? Dann bietet der Obstbaumtag des Biosphärenpark Wienerwald und der MA 49 – Forstamt der Stadt Wien am 15. Oktober im Lainzer Tiergarten die beste Gelegenheit, von 12 bis 17 Uhr die wohlschmeckenden Früchte aus dem eigenen Garten von ExpertInnen bestimmen zu lassen.

Die beim Obstbaumtag anwesenden Baumschulen bieten Beratung zu Baumpflege, Tipps für die Pflanzung und die Möglichkeit, gleich einen passenden neuen Obstbaum für seinen eigenen Garten zu erstehen. Tipps für einen naturnahen Garten und zur Förderung der Artenvielfalt geben MA 22 und Biosphärenpark Wienerwald. Bio-Schmankerl aus der Region sorgen für Stärkung vor Ort. Für die kleinen BesucherInnen gibt es ein zum Thema passendes Bastelprogramm. Daneben können die jungen BesucherInnen persönliche Anstecker kreieren, Nützlingsunterkünfte bauen oder sich als Junior-Pomologen versuchen und Apfelsorten selbst bestimmen.

Früchte-Vielfalt im Biosphärenpark Wienerwald

Mehr als 1.000 verschiedene Apfelsorten gibt es in Österreich, darunter so klangvolle Namen wie Renetten und Kalville, Rosenapfel und Rodauner Goldapfel. Alleine im Biosphärenpark Wienerwald konnten mehr als hundert Apfelsorten nachgewiesen werden. „Uns als Biosphärenpark Wienerwald ist es ein großes Anliegen, dass alte Obstsorten wie Gravensteiner erhalten bleiben. Dafür braucht es die traditionelle Obstnutzung ohne Einsatz von Spritzmitteln zur Erhaltung der wertvollen Kulturlandschaft im Biosphärenpark Wienerwald“, führt Biosphärenpark Direktor Dr. Herbert Greisberger aus.

Details:

Abgabe der Früchte im Büro des Biosphärenpark Managements
WANN: Donnerstag, 13. Oktober von 9 bis 17 Uhr
WO: Norbertinumstraße 9, 3013 Tullnerbach
Sortenbestimmung ist kostenlos!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.