Michlbauer expandiert nach Slowenien

v.l.: Johannes Petz, Prof. Florian Michlbauer, Irena Potocnik, Heinrich Schedler und Rene Brilej.
  • v.l.: Johannes Petz, Prof. Florian Michlbauer, Irena Potocnik, Heinrich Schedler und Rene Brilej.
  • Foto: Slowenischer Harmonikaverband
  • hochgeladen von Evelyn Hartman

AUSSERFERN (eha). Im deutschsprachigen Raum ist Michlbauer mit der Griffschrift-Methode für Steirische Harmonika führend. Im Herbst dieses Jahres soll die beliebte Lernmethode, die Florian Michlbauer Anfang der 1990iger entwickelte, auch auf den slowenischen Markt kommen. Die ersten drei Bände der deutschsprachigen Lehrbuchreihe sind in Zusammenarbeit mit dem Slowenischen Harmonikaverband bereits ins Slowenische übersetzt worden. Somit stehen den geplanten Kooperationen mit slowenischen Lehrern und Harmonikaschulen für den Schulbeginn im kommenden Herbst nichts im Wege.

Michlbauer unterstützt Slowenische Staatsmeisterschaft
Wie sehr die Michlbauer Griffschrift im volksmusikbegeisterten Slowenien ein Begriff ist, zeigt auch, dass der Leiter der Michlbauer Harmonikaschule, Johannes Petz, in die Jury für die Slowenische Staatsmeisterschaft auf der Steirischen Harmonika gebeten wurde. Diese wurde vom 23.- 25 Juni in der Therme Olimia (Podčetrtek, ca. 100 km östlich von Laibach) abgehalten. Außerhalb des Wettbewerbs organisierte der Verband auch ein interessantes Rahmenprogramm, das durch seine Vielfalt diesem großen Harmonikafest gerecht wurde. Die Michlbauer Harmonikawelt und die Therme Olimia waren zudem Hauptsponsoren der Slowenischen Staatsmeisterschaft.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen