11.09.2014, 11:26 Uhr

Hier kommt die Brücke!

Martin Kathrein "schnappte" sich den dünnen Faden, welcher von einer Drohne über das enge Tal gezogen wurde.
REUTTE. Am Donnerstag wurde damit begonnen, das Seil für die Hängebrücke im Bereich Ehrenberg zu ziehen.
Keine leichte Sache. Die Firma Swiss-Rope hat inzwischen das "Kommando" übernommen. Um ca. 10 Uhr wurde mit einer Drohne ein Silk vom Widerlager im Bereich der Ruine Ehrenberg hinüber zum Fort Claudia geflogen. Die Distanz: etwas mehr als 400 Meter.
Keine leichte Aufgabe für Theo Lauber und sein Team. Nebel erschwert die Sache. Hinzu kommt Wind, welcher den kaum sehbaren Faden über das enge Tal und die B179 beeinflusst. Im Bereich des Fot Claudia nahm Martin Kathrein von der Fa. Strabag kurz nach 10 Uhr den Faden "in Empfang".
Doch dann passierte leider das, was niemand sich erwartet bzw. erhofft hatte, der Silk riss ab.
Derzeit gehen die Arbeiten weiter. Ob man heute nochmals einen Faden über das Tal bringen kann, hängt massiv vom Wetter ab.
Sobald es aber gelingt, geht es Schritt für Schritt weiter. Am Silk wird eine dünne Schnur befestigt, die dann zurück gezogen wird. An diese hängt man neuerlich ein etwas dickeres Seil. Das geht so lange, bis man am Ende das Tragseil ziehen kann. Läuft alles nach Plan, wird dies bereits Anfang nächster Woche der Fall sein. Und wenn sich sonst keine Probleme auftun, dann werden im November 2014 die ersten Besucher die rekordverdächtige Hängbrücke überschreiten können.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
11
Markus Mag. Inderst aus Reutte | 11.09.2014 | 23:32   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.