Grenzkontrolle
Gefälschte Kennzeichen, gefälschter Führerschein

Kein Weiterkommen gab es am Grenzübergang Suben für einen Mann mit gefälschten Kennzeichen und einen Mann mit gefälschtem Führerschein.
  • Kein Weiterkommen gab es am Grenzübergang Suben für einen Mann mit gefälschten Kennzeichen und einen Mann mit gefälschtem Führerschein.
  • Foto: Fotolia/ Ewald Fr_ch
  • hochgeladen von Bernadette Wiesbauer

INNVIERTEL. Bei der Einreisekontrolle am Grenzübergang Suben stießen die Polizisten am Samstag, 28. März 2020 um 15 Uhr auf einen 45-jähriger Rumänen, dessen Fahrzeug mit gefälschten, belgischen Kennzeichen ausgestattet war. Die Nummerntafeln wurden sichergestellt. Der Mann durfte nicht weiterfahren, sondern wurde bei der Staatsanwaltschaft und Bezirkshauptmannschaft angezeigt. Auch heute, 29. März, stießen die Polizisten an der Grenze in Suben auf eine Fälschung. Ein 30-jähriger Rumäne wies sich um 03.30 Uhr mit einem italienischen Führerschein aus. Die Polizisten erkannten das Dokument als Totalfälschung. Aufgrund des Verdachtes der Fälschung besonders geschützter Urkunden besteht gegen den Mann auch eine aufrechte Aufenthaltsermittlung. Er hatte bereits im Juli 2019 einen gefälschten italienischen Führerschein verwendet.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.