04.10.2017, 10:30 Uhr

Metalltechniker aus dem Innviertel besuchten Schmiede-WM in Italien

Die Reisegruppe vor den Schmiedefeuern in Stia. (Foto: Kobencic)
INNVIERTEL. Eine Gruppe Metalltechniker aus dem Innviertel war vom 30. August bis 3. September zum bereits zur Tradition gewordenen Schlosserausflug in Italien unterwegs. Die Berufskollegen, begleitet von ihren Partnerinnen, hatten als Hauptziel die Schmiedeweltmeisterschaft im Toskanischen Stia gewählt. Bei angenehmen Sommertemperaturen schauten sie den WM-Teilnehmern beim Kunstschmieden über die Schulter. Das Thema, der alle zwei Jahre stattfindenden Schmiede-WM lautete diesmal „Traum“.

Neben den bereits fertiggestellten aktuellen Projekten waren in einer Ausstellung auch andere Skulpturen und Kunstobjekte, aus früheren Jahren, zu bestaunen. Auf der Anreise wurde ein Abstecher nach Venedig gemacht, wo neben einer Stadtführung auch die Glasbläserinsel Murano besucht wurde. Ein ganzer Tag gehörte der Weinverkostung auf verschiedenen Weingütern in der Chianti Region. Die Organisatoren der Reise, Petra und Hans Wendl, hatten einige absolute Geheimtipps ausgewählt und es konnten ausgezeichnete Weine und Spezialitäten aus der Region genossen werden. Besonders beeindruckt waren die Stahlbauer unter den Reisenden von der Architektur des neu errichteten Weingutes der Weindynastie Antinori zwischen Florenz und Siena.

Eine Stadtbesichtigung in Florenz und ein Abendessen in einer typisch toskanischen Cantinetta rundeten das Programm ab. Während der Busfahrt und zwischen den Programmpunkten wurde eifrig „gefachsimpelt“ und wertvolle Erfahrungen ausgetauscht. Mit vielen guten Ideen kehrten die Metaller in die Heimat zurück und werden die Inspirationen der Reise in ihre Arbeit einfließen lassen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.