05.10.2017, 08:04 Uhr

Bei Alois Höller geht es um den FIA-Zone-Vizetitel

Alois Höller hofft auf einen erfolgreichen Saisonausklang. (Foto: Foto: Gruber)
OEPPING. Nach dem herausragenden nationalen Saisonausklang mit zwei Siegen in Serie gibt es für das oberösterreichische Rallyecross-Ass Alois Höller (Ford Focus) in den kommenden Wochen noch eine internationale Draufgabe: In Maria Pocs (Ungarn) und auf dem Slovakiaring kämpft der Routinier um den Vizetitel in der FIA-Zone Meisterschaft. Die Chancen, dass er diesen in das Mühlviertel mit nach Hause nehmen darf, stehen nicht schlecht, hat er doch vor den beiden letzten Rennen 29 Zähler Vorsprung auf den Ungarn Tamas Kiss (Peugeot): Dieser hält bei 88 Punkten, Höller bei 117. Trotz dieses satten Punktepolsters sieht Höller die Vizekrone aber noch nicht im Trockenen: „Das Auto von Kiss ist eine echte Rakete – im Normalfall ist er nur sehr schwer zu schlagen. Ich werde in den beiden Rennen daher einmal schauen, ob ich eine Chance habe oder ob ich im Sinne der Vizemeisterschaft eher taktisch fahre“, sagt Höller.

Am Wochenende geht's los

Los geht’s mit dem Titelfight am kommenden Wochenende auf dem Rabocsiring im ungarischen Maria Pocs. Der endgültige Saisonkehraus steigt dann am 21. und 22. Oktober 2017 auf dem Slovakiaring.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.