WAT Fünfhaus mit starkem Auftritt
Fünfhauser Handballer bei weltgrößtem Jugendturnier in Göteborg

Einzigartige Kulisse im schwedischen Göteborg: Beim Partillecup spielen die Junghandballer auf 70 Feldern gleichzeitig, weil weit mehr als 1000 Teams aus 50 Nationen beim Jugendturnier dabei sind.
6Bilder
  • Einzigartige Kulisse im schwedischen Göteborg: Beim Partillecup spielen die Junghandballer auf 70 Feldern gleichzeitig, weil weit mehr als 1000 Teams aus 50 Nationen beim Jugendturnier dabei sind.
  • Foto: WAT Fünfhaus
  • hochgeladen von Karl Ettinger

Jugendteams aus 50 Nationen, gleichzeitige Spiele auf 70 Plätze in Göteborg im Westen Schwedens: Für die Nachwuchshandballer der  U 13, U 15 und U 16 des WAT Fünfhaus war schon die Teilnahme am Partillecup, dem weltgrößten Jugendturnier, mit weit mehr als 1000 Teams ein Erlebnis für sich. "Das war eine ganz andere Dimension, als sie die Spieler bisher gekannt haben", schildert daher auch Trainer Mario Sauschlager vom WAT Fünfhaus.

Neben den beeindruckenden Begleitumständen im Herzen Göteborgs lief es für die Fünfhauser Junghandballer auch sportlich angesichts der starken Konkurrenz ausgezeichnet. Die U 15 des WAT Fünfhaus konnte in der Vorrunde ihre Gruppe, die mit skandinavischen Mannschaften gespickt war, sensationell sogar gewinnen. Das Fünfhauser Team um Nepomuk Wilken, Leo Wilder und Jonas Eberl traf damit Freitagfrüh im A-Final-Playoff auf Malvik IK aus Norwegen. Auch wenn dann mit einer 14:6-Niederlage Endstation für die U 15 beim Partillecup war, so stuft Mario Sauschlager die Leistung als "außergewöhnlich" weil, ein die ältesten Spieler der U 15 bei der U 16 von Fünfhaus in Göteborg im Einsatz waren.

Für die U 16 mit den Stützen Patrick Petrovic und Alexander Odvarka gab es im Rahmen des Turniers allein schon durch die Gegner in Göteborg ein spezielles Erlebnis. Mit EC Pinheiros trafen die Burschen aus Fünfhaus auf eine Mannschaft aus Brasilien. Gegen den späteren Gruppensieger verloren die Fünfhauser nach beherztem Kampf 19:17. Den sportlichen Höhepunkt lieferte die Fünfhauser U 16 aber im A-Final-Playoff am Freitag. Gegen IF Stjernen aus Dänemark lagen die Fünfhauser lange Zeit in Führung. Nach 17:17 musste die U 16 in die Verlängerung, wo man unglücklich das Golden Goal der Dänen kassierte, es war die einzige Führung für Stjernen im ganzen Match. Zum Auftreten der U 16 bilanziert Sauschlager: "Das war auf jeden Fall eine sehr positive Überraschung." 

Die U 13 steigerte sich im Laufe des Partillecups. Im B-Final-Playoff setzte sich das jüngste Team aus Fünfhaus rund um John Baxter klar gegen BK Ydun/2 aus Dänemark durch. Nach dem Aufstieg wartete BK Ydun/1. Auch da hielt das motivierte U13-Team aus Fünfhaus gegen die dänischen Burschen stark dagegen. Schließlich verlor Fünfhaus hauchdünn mit 12:13.  

Damit war für den WAT Fünfhaus der Partillecup 2019 sportlich Geschichte. Die drei Mannschaften haben aber lebenslange Erinnerungen heim nach Wien gebracht. Auch von einem nicht so freundlichen Wetter mit 13 Grad und teils Regen. Beim Partillecup wird bei jedem Wetter im Freien gespielt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen