22.11.2016, 06:29 Uhr

Natürliche Haarpflege: 7 Mittel ohne Chemie

Gesunde Haare (Foto: blackday - Fotolia.com)
Schön gepflegte Haare sind für die äußerliche Erscheinung maßgeblich, gerade auch, wenn es um den ersten Eindruck einer Person geht. Fettige Haare, Schuppen oder ständiges Kratzen durch eine gereizte Kopfhaut wirken hingegen abstoßend. Kosmetische Haarprodukte versprechen viel, bringen aber längst nicht immer den gewünschten Erfolg und enthalten darüber hinaus oft chemische Zusätze, die der Gesundheit von Haut und Haar abträglich sind.

Außerdem reagieren viele Menschen auf die Inhaltsstoffe von Shampoos und Haarpflegemitteln allergisch. Fertigprodukte müssen zwar nicht grundsätzlich schlecht sein, natürliche Haarpflegeprodukte bieten aber viele Vorteile. Sie kommen ohne Chemie aus, werden nicht für die breite Masse hergestellt, berücksichtigen persönliche Bedürfnisse, sind preiswert und belasten nicht die Umwelt. Kopfhaut und Haare werden dennoch auch durch rein natürliche Hausmittel optimal gepflegt.

Apfelessig


Wer seine Haare auf natürliche Weise und ohne viel Aufwand so richtig zum Glänzen bringen möchte, kann Apfelessig dazu verwenden. Dieses bewährte natürliche Haarpflegemittel vitalisiert, glättet die Haarpracht und wirkt hervorragend gegen juckende Kopfhaut. Apfelessig ist als Hausmittel vielseitig verwendbar und hat bereits eine lange Tradition. Auf die Haare bezogen bewirkt Apfelessig ein Zusammenziehen der oberen Haarschicht, welche aus feinen Schüppchen besteht.

Spröde Haare ziehen sich also durch die enthaltene Essigsäure wieder zusammen, die feinen Schüppchen liegen wieder dicht an dicht und das Haar erscheint wieder glänzend. Apfelessig wirkt darüber hinaus auch sehr gut gegen fettiges Haar und regt das Haarwachstum allgemein wegen seiner durchblutungsfördernde Wirkung auf die Kopfhaut an. Gekaufte Haarshampoos verändern, besonders bei häufiger Anwendung, häufig den pH-Wert der Kopfhaut negativ. Apfelessig ist hier eine wirksame Gegenmaßnahme zur pH Neutralisierung und die Kopfhaut kann sich wieder erholen. Zur Anwendung werden in 1 l lauwarmes Wasser etwa 0,2 l Apfelessig hinzugefügt.

Weitere Infos: http://www.hausmittel-haare.de/apfelessig.php

Kamillentee


Kamillentee ist ein bewährtes Hausmittel aus der Naturheilkunde, ist aber auch für kosmetische Zwecke sehr beliebt. Für die kosmetische und heilende Wirkung auf Kopfhaut und Haare wird Kamillentee oder Kamillensud verwendet, der etwas konzentrierter ist. Bei der Teezubereitung gehen die vielen wertvollen Inhaltsstoffe in das Teewasser über. Die Inhaltsstoffe der Kamille gelten als entzündungshemmend und sorgen so dafür, dass Irritationen der Kopfhaut schneller abheilen. Die Kamille hilft dabei, Schorf auf der Kopfhaut sanft zu lösen und mildert lästiges Kopfhautjucken und Entzündungsprozesse.

Kamille schenkt den Haaren frischen neuen Glanz und hat auf fettige Haare eine leicht austrocknende Wirkung. Menschen mit helleren Haaren können bei der Anwendung mit Kamille auch von dem leicht bleichenden Effekt profitieren. Ein völlig neuer Farbton lässt sich damit natürlich nicht erzeugen, dunkle Haare können also mithilfe von Kamillentee nicht blondiert werden. Die sogenannte römische Kamille hat einen etwas stärkeren aufhellenden Effekt, als die echte Kamille. Für eine natürliche Haarbleiche werden etwa drei Esslöffel römische Kamillenblüten mit einem halben Liter Wasser zu einem Sud angesetzt.

Arganöl


Der Arganbaum wächst in Marokko und das wertvolle Öl reift in den Früchten dieses Baumes heran. Wer Arganöl zur Pflege von Haare und Kopfhaut entdeckt hat, wird auf dieses reichhaltige natürliche Pflegemittel nicht mehr verzichten wollen. Es hat nicht nur einen sehr angenehmen Duft, sondern ist besonders reich an haut- und haarpflegenden Substanzen. So enthält Arganöl unter anderem große Mengen an natürlichem Vitamin E sowie mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Arganöl ist in zahlreichen Kosmetikartikeln zur Haut- und Haarpflege enthalten. Es versorgt Kopfhaut und Haare auf eine einzigartige und natürliche Weise mit einer Vielfalt an wichtigen Nährstoffen. Feuchtigkeitsspendend von der Haarwurzel bis in die Haarspitze werden selbst gestresste und sehr spröde Haare schnell wieder angenehm seidenweich und glänzend. Die Haare lassen sich nach einer Kur mit naturreinem Arganöl wieder leicht durchkämmen und die irritierte Kopfhaut hört durch die beruhigenden Inhaltsstoffe auch sofort auf zu jucken. Arganöl hilft darüber hinaus dabei, Feuchtigkeit zu speichern, es trägt entscheidend zur Regeneration der Haare bei und schirmt das Haar vor schädlichen Umwelteinflüssen nachhaltig ab.

Das marokkanische Arganöl beugt Haarausfall durch seine durchblutungsfördernden Eigenschaften vor. Es wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass die Anwendung von Arganöl für die Haargesundheit sehr sparsam erfolgen kann. Denn das einzigartige Öl aus Marokko gilt als sehr reichhaltig an Nähr- und Vitalstoffen. Wird das reichhaltige Arganöl pur angewendet, dann werden gerade einmal 2-3 Tropfen auf den Handflächen verrieben, anschließend in die Haare gestrichen oder sanft auf der Kopfhaut einmassiert. Insbesondere Menschen mit einer Neigung zu Haarschuppen können durch die Anwendung von naturreinem Arganöl von dessen Antischuppen Wirkung besonders profitieren. Zur Haarpflege lässt sich das Arganöl auch problemlos mit anderen hochwertigen Pflanzenölen, beispielsweise Olivenöl, Aprikosenöl oder Schwarzkümmelöl, kombinieren. Auch verschiedene ätherische Öle können je nach persönlichen Vorlieben hinzugefügt werden. Eine Arganöl Haarkur sollte etwa 25-30 Minuten einwirken und mit einem milden Shampoo, am besten in zwei Durchgängen, ausgewaschen werden.

Weitere Infos: http://www.arganoel360.info/fuer-die-haare.html

Quark


Quark ist als Pflegemittel für die Haare längst nicht so bekannt wie andere Hausmittel. Es ist kein Produkt der Neuzeit, sondern geschichtlich schon seit dem 13. Jahrhundert unter dem Namen Topfen belegt. Quark besteht zu etwa 80 % aus Wasser und ist sehr reichhaltig an hochwertigem Eiweiß und deshalb ideal für die Haut- aber auch Haarpflege. Am besten wird der Quark nach der Haarwäsche in das noch feuchte Haar eingebracht und dabei mit den Fingerspitzen gut einmassiert. Für diese Prozedur sind etwa 100 g Vollfettquark völlig ausreichend.

Für eine gesunde, erfrischende Haarkur kann zu dem Quark auch noch eine reife, zerdrückte Banane hinzugefügt werden. Alle Zubereitungen zur Haarpflege, die Quark als Zutat enthalten, sollten mindestens 15 Minuten auf die Haare einwirken können. Danach sollte der Quark mit einem milden Shampoo ausgewaschen werden. Es sollte sorgfältig gespült werden, damit auch wirklich alle Quarkreste entfernt werden konnten, es könnte sich sonst ein unangenehm säuerlicher Geruch breitmachen. Für eine Haarmaske kann der Quark zusätzlich mit etwas Milch, Orangensaft und Arganöl vermengt werden.

Alkoholfreies Bier


Bier ist nicht nur das Lieblingsgetränk der Deutschen, sondern auch ein hervorragendes natürliches Haarpflegemittel. Bier enthält zahlreiche Vitamine, Mineralien und Nährstoffe, die für Wiederherstellung und Erhalt der vollen Haarpracht wichtig sind. Es schenkt frischen Glanz und kräftigt die Haare, dadurch wirken diese insgesamt voluminöser und voller. Interessant ist auch die Anwendung als natürlicher Haarfestiger, wobei das Bier von außen in einem feinen Nebel mit einer Sprühflasche aus einer Entfernung von etwa 20 cm aufgesprüht wird.

Biergeruch muss dabei nicht befürchtet werden, dieser verfliegt schon nach kurzer Zeit ganz von selbst. Für ein natürliches, gesundes Haarshampoo werden ca. 20 ml Bier mit einem Eidotter und einem Esslöffel Rum vermengt. Zur Anwendung als Haarspülung wird ein halber Liter Bier mit 1 l lauwarmem Wasser vermischt. Diese hervorragend wirksame Bierspülung muss nach der Anwendung auch nicht unbedingt ausgewaschen werden.

Weitere Infos: https://www.kosmetik-vegan.de/erbse/bier-fuers-haar-wunderbar/

Honig


Naturreiner Bienenhonig ist ein ausgezeichnetes Mittel für die Haarpflege. Er enthält eine erstaunliche Menge an gesundheitlich wertvollen Nährstoffen und Einzelsubstanzen. Damit der Honig seine guten Wirkungen an Kopfhaut und Haaren voll entfalten kann, sollte stets auf die richtige Lagerung geachtet werden. Wird Honig zu stark erhitzt oder über einen längeren Zeitraum zu hell gelagert, dann werden viele wertvolle Enzyme zerstört. Menschen mit Kopfhautproblemen kann Bienenhonig gut helfen, dank seiner antiseptischen Wirkungen. Eine leichte Haaraufhellung bewirkt Honig durch die hohe Konzentration an natürlichen Enzymen.

Bienenhonig ist darüber hinaus ein guter natürlicher Feuchtigkeitsspender und bringt so sprödes und mattes Haar mühelos wieder zum glänzen. Außerdem hat sich Honig einen guten Ruf als natürliches Mittel gegen Haarausfall erarbeitet. Für kosmetische Zwecke, also auch zur Haarpflege, sollte nur hochwertiger, naturreiner Bienenhonig, am besten vom Imker, verwendet werden. Zusammen mit etwas Olivenöl, einem Eigelb und einem Spritzer Zitrone ergibt sich ein natürliches Honigshampoo, das für die tägliche Haarwäsche bestens geeignet ist. Glanz und Festigkeit verleiht Honig zusammen mit Essigwasser als natürliche Haarspülung.

Weitere Infos: http://www.elle.de/honig-haar-303856.html

Heilerde


Heilerde ist ein bräunliches Pulver und in jeder Apotheke oder Drogerie frei erhältlich. Es ist überliefert, dass Heilerde bereits im Mittelalter zu therapeutischen Zwecken angewendet wurde. Heilerde hält einen ausgeglichenen Mix aus Mineralstoffen und Spurenelementen, beispielsweise Calcium, Kupfer, Selen, Phosphor, Natrium und Eisen. Wird Heilerde auf den Kopf aufgetragen, dann geschieht das Gleiche, als wenn man sie als Gesichtsmaske verwendet. Während der Trocknungsphase entzieht die Heilerde der Kopfhaut Schadstoffe und nimmt dabei auch überschüssiges Fett auf.

Auf diese Weise werden die verstopften Talgdrüsen sanft gereinigt, was auch dazu führt, dass die Kopfhaut nicht mehr so schnell nachfettet. Heilerde darf nicht verwechselt werden mit Tonerde oder Kieselerde. Für die eigene Herstellung eines entfettenden Shampoos ist es lediglich erforderlich, etwa zwei Esslöffel Heilerde mit etwa fünf Esslöffeln Wasser zu vermengen. Dieser Heilerdebrei wird einfach wie Shampoo aufs Haar aufgetragen und nach kurzer Einwirkzeit wieder mit ausreichend lauwarmem Wasser ausgespült. Um die Haare und Kopfhaut porentief zu reinigen, werden zur Heilerde noch ein Ei sowie etwas Zitrone und Honig hinzugefügt.

Weitere Infos: http://schwatzkatz.com/haare-waschen-mit-heilerde-ein-selbsttest/

Fazit


Natürliche Haarpflegemittel sind nicht nur eine Ergänzung für konventionell-industrielle Produkte, sondern können mit diesen durchaus mithalten. Beim Zusammenstellen eines Haarshampoos aus natürlichen Zutaten können stets persönliche Bedürfnisse berücksichtigt werden, auch sind stets alle Inhaltsstoffe genau bekannt. Ungeliebte Konservierungsstoffe oder andere Substanzen mit allergischem Potenzial sind in natürlichen Mitteln zur Haarpflege selbstverständlich nicht enthalten.

Obwohl also auf Chemie verzichtet wird, werden Kopfhaut und Haare dennoch optimal gepflegt und die natürlichen Rohstoffe belasten die Umwelt absolut nicht. Selbst spezielle Haarprobleme können mit natürlichen Pflegemitteln gelöst werden. Da jeder Mensch anders reagiert, sollten empirisch empfohlene natürliche Haarpflegemittel einzeln oder auch in Kombination ausprobiert werden. Selbst Kritiker sind von den erstaunlichen Pflegeeigenschaften und Wirkungen natürlicher Haarpflege schnell überzeugt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.