29.09.2016, 14:50 Uhr

ARGE tanz: tanz_house festival 2016 - „UNDER THE SKIN“

Wann? 28.10.2016

Wo? ARGEkultur, Ulrike-Gschwandtner-Straße 5, 5020 Salzburg AT
Salzburg: ARGEkultur | Mit diesem Titel – wörtlich oder im übertragenen Sinn – drücken wir unsere Absicht aus, unter die Oberfläche dringen zu wollen, um vielleicht eine noch verborgene Bewusstseinsebene zu entdecken und dieser Wahrnehmung in Tanz/Kunst/Dialog während des Festivals auf den Grund zu gehen.


Die Gedanken zum Titel führen uns auch zu Michel Fabers Roman „UNDER THE SKIN“ (auf Deutsch: „Die Weltenwanderin“) und zur gleichnamigen Verfilmung. Was an uns an diesem Werk fasziniert, sind die darin beschriebenen Körper. Sie verwandeln sich, können sich in der Zeit vor und zurück bewegen und lösen die natürlichen Grenzen zwischen Mensch und Nicht-Mensch auf. Der Thriller birgt eine eindringliche Wahrnehmung in sich, wenn es darum geht, was Menschsein eigentlich bedeutet und wie Außerirdische unsere Welt und Menschheit betrachten könnten. Wenn dieses Festival als Beispiel unseres zeitgenössischen europäischen Selbst gelten kann, was würde es über uns aussagen?

Beim Sprechen über Ausdruck und Kraft eines Tanzstückes analysieren wir meist die grundlegende Konstruktion und ob die Aussage der künstlerischen Arbeit klar transportiert wird. Doch der emotionale Abdruck, den ein Stück hinterlässt, das, was Herz und Seele berührt, bleibt als künstlerischer Zauber meist unbeschreiblich. Es geht uns „unter die Haut“, lässt uns nicht mehr los. Wir erinnern uns an den Moment, der unsere Wahrnehmung von Lebendigkeit und Empfindsamkeit für immer verändert hat. Diese Stücke sind in unser Gedächtnis gebrannt und inspirieren uns oft ein Leben lang.
Eines dieser Stücke ist etwa „What the Body Does Not Remember“ von Wim Vandekeybus/Ultima Vez, das im Uraufführungsjahr 1987 in Salzburg zu sehen war. Gemeinsam mit Eduardo Torroja kehrt das Stück nun zurück und wird mit SEAD-Studierenden neu adaptiert. Der Schwerpunkt des Salzburger tanz_house festival 2016, das in den Hauptspielstätten ARGEkultur und tanz_house Studio stattfindet sowie vereinzelt im republic SZENE Salzburg und in SEAD Salzburg Experimental Academy of Dance, liegt natürlich auf einer Reihe von Uraufführungen lokaler wie auch internationaler ChoreografInnen. Wir freuen uns daher auf cieLaroque/helene weinzierl mit „bluff“, das sich mit dem Wert von Wahrheit und Ehrlichkeit im Leben beschäftigt, und auf editta braun company mit „LoSt“, in dem Iris Heitzinger und Dante Murillo nach der wahren Liebe suchen. Tomaz Simatović präsentiert ein neues Solo, das sich aus fünf Live-Installationen manifestiert, und er fragt gemeinsam mit Mirjam Klebel in einer research presentation nach dem besonderen Gefühl, wenn man auf einer Bühne steht. Zusammen mit SEADs Company Bodhi Project erforscht Mala Kline die Komplexität einer Traumlandschaft und Emanuel Gat taucht mit den TänzerInnen in ein vielschichtiges Netz sozialer Beziehungen. Milan Tomášik, der für seine überwältigende Bildsprache bekannt ist, präsentiert ein neues Solo und die beiden ImprovisationsexpertInnen Edivaldo Ernesto und Judith Sánchez Ruíz nehmen die Möglichkeiten des Moments in den Fokus ihres Duetts.
Ein gemeinsames abendfüllendes Format widmet sich den „Newcomern“ der Salzburger ChoreografInnenszene und präsentiert Werke von und mit den SEAD-AbsolventInnen Sara Marin und Griet Vanden Houden, Yali Rivlin, Luan de Lima und Mzamo Nondlwana. Peter Stamer wird im the rat - „research art tryst“, dem Begegnungsort für Tanz, Research und Experiment im SEAD, erste Einblicke in aktuelle interdisziplinäre Arbeitsprozesse geben und Gäste einladen, darunter Yosi Wanunu (toxic dreams). Die festivalbegleitende Research-Schiene in the rat eröffnet mit dem Salzburger Performance- und Researchkollektiv under construction (Julia Schwarzbach, Nic Lloyd, Mirjam Klebel, Beate Kaulitz), die Konstruktionen von Körpern und Baukörpern erforschen. Danach gehen Julia Schwarzbach und Nic Lloyd den verschiedenen Schichten der Erde auf den Grund. Lisa Hinterreithner und Laura Navndrup Black beenden das Festival und entführen die ZuseherInnen in eine geheimnisvolle Dunkelheit, bevor wir das Festival im SEAD austanzen lassen.

Wir freuen uns auf ein gemeinsames tanz_house festival, das unter die Haut geht und die Seelen berührt. Sie erleben Künstlerinnen und Künstler der zeitgenössischen Salzburger Tanzszene, die ihr Leben der Suche nach kreativem Ausdruck und Innovation widmen, intellektuelle Frage stellen, unterhalten und Research betreiben, damit wir daran Gefallen finden können.

Wir freuen uns, Sie dort zu sehen.

Susan Quinn
Kuratorin tanz_house festival 2016

Hier gibt's weitere Infos zu allen Veranstaltungen!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.