22.01.2018, 14:33 Uhr

Rockhouse ist jung wie eh und je

Party, (Foto: Rockhouse)
SALZBURG (lin). Es gibt wohl keinen Kulturverein in der Stadt, der für die jungen und junggebliebenen Salzburger eine stabilere Anlaufstelle wäre als das Rockhouse in Schallmoos. Da wird nicht nur Party gefeiert, da wird Musik aller Stilrichtungen des Rock und des Pop auf die Bühne geholt. Da werden Shows nicht nur im eigenen Haus, sondern auch im Republic organisiert. So wird heuer im März "Bilderbuch" kommen, das Konzert ist ausverkauft. Außerdem sind Acts wie "Tocotronic" oder Salzburgs Exportschlager "Steaming Satellites" angesagt.

Ins Rockhouse selbst kommen Klassiker wie Coloseum, Locals wie Scheibsta und seine Buben oder die Band "Dame", die Platz 1 bei den Österreichische Albumcharts, und Platz 3 in den Deutschen HipHop Charts belegt hat. Und wie kann das gelingen, als Salzburger No-Name-Band im Popgeschäft Fuß zu fassen? "Es genügt nicht gut zu spielen. Man muss zudem sehr gut vernetzt sein", sagt Rockhouse-Chef Wolfgang Descho. "Um aber wirklich den Weg ins professionelle Musiker-Dasein gehen zu können, benötigt man schon sehr schnell professionelle Aufnahmen und gut gemachte Videos."

Rock-Academy

Alle können im Rockhouse Workshop belegen – vom absoluten Laien bis hin zum Profi. In Theorie und Praxis wird Spaß und Fortbildung kombiniert. Viele sind kostenlos. Zum 21. Mal erscheint heuer die Xtra-Ordinary-CD mit mit insgesamt 23 Titeln, die einen
Überblick über das Musikschafen im Raum Salzburg liefert. Zu diesem Zweck wurde eine über 20-köpfge Jury zusammengesetzt, sie besteht aus Fachleuten, Journalisten, Musikern, Produzenten, Agenturen und Szenekennern aus verschiedensten Bereichen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.