08.11.2016, 11:08 Uhr

Superfood-Muffins machten Schule

Die Schülerinnen Malek Ben Saad und Elena Loderbauer

In einem Klassenprojekt trafen Heidelbeer- auf Apfel-Chiasamen-Muffins.

SALZBURG (lg). Chiasamen, Goji-Beeren, Kokosnuss und Co: Was können die sogenannten "Superfoods" aus fernen Ländern und was können heimische Lebensmittel im Vergleich? Dieser Frage sind die Schüler der 4P-Klasse am BRG Akademiestraße im Rahmen des Avos-Projekts "Superfood – supergut" nachgegangen. In insgesamt fünf Teams bekamen die Schüler die Aufgabe, Muffins mit "Superfood"-Zutaten zuhause selbst zu machen und sie zum "großen Finale" am vergangenen Freitag in die Schule zur Verkostung mitzubringen.

Selbst gesund kochen

"Es war für uns sehr interessant zu erfahren, welche Auswirkungen bestimmte Produkte auf unseren Körper haben und wie man mit gesunden Zutaten so köstliche Sachen zubereiten kann. Man achtet jetzt bewusster auf die Herkunft der Produkte. Und wir haben gelernt, wie schnell und einfach man gesunde Mahlzeiten kochen kann", erklären die Schülerinnen Elena Loderbauer und Malek Ben Saad, die gemeinsam mit ihrem Team einen Apfel-Chiasamen-Muffin zubereitet hatten. Avos- Gesundheitsreferentin Sophie Waldmann machte die Schüler im Vorfeld mit den Inhaltsstoffen und den Vor- und Nachteilen der einzelnen Superfood-Arten vertraut. "Wir wollen mit dem Projekt die gesunde Ernährung in den Fokus stellen. Die Schüler können selbst aktiv mitarbeiten und das Ganze dann auch zu Hause und in der eigenen Familie anwenden", schildert Waldmann, die gleich noch eine zusätzliche kulinarische Aufgabe für die Schüler bereithielt: Während die Muffins für die Verkostung dekorativ auf Teller platziert wurden, bereiteten die fünf Teams vor Ort eine gesunde Jause zu, darunter Rohkost-Sticks mit Schnittlauchdip, eine Power-Jause, ein Müsli-Joghurt oder Avocado- und Apfel-Karotten-Aufstriche. "Hoffentlich schmeckt unser Aufstrich, optisch sieht er jedenfalls schon einmal sehr gut aus", waren sich die Schülerinnen Raya und Anna einig.

Muffins als Postkartenmotiv

An dem lukullischen Vergnügen, die Muffins zu verkosten, nahmen auch Gesundheitsreferent LHStv. Christian Stöckl und Landessanitätsdirektorin Heidelinde Neumann teil. Die besten Muffins werden als Fotos auf Postkarten gedruckt, die dann an der Schule beim Tag der offenen Tür am 25. November an die Besucher verteilt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.