19.01.2018, 11:44 Uhr

"Smart Farming": Firma Einböck gibt HTL-Schülern Praxistipps

(Foto: HTL Ried)

Biolandbau verlangt nach besonderen Maschinen: Deshalb kooperiert der Agrar- und Umwelttechnikfachbereich der HTL Ried mit dem Biospezialisten Einböck aus Dorf an der Pram.

DORF AN DER PRAM. „Die Trends der Landwirtschaft von morgen zeichnen sich immer stärker ab: Smart Farming, digitale Lenksysteme, am Feld direkt miteinander kommunizierende Fahrzeuge, autonomes Fahren aber auch kreislauforientierte Landbewirtschaftung“ so Martin Anzengruber, Leiter der Fachrichtung Agrar- und Umwelttechnik an der HTL Ried im Innkreis.

Die HTL Ried findet hier mit innovativem und modernem Maschinenbau ein breites Spektrum an Betätigungsfeldern und gibt grundlegende Einblicke in Technik, Folgen und Zukunft dieser neuen Entwicklungen. Oberste Priorität in der Ausbildung hat die Praxisnähe: Es wird eng mit Landtechnikfirmen aus der Region zusammengearbeitet.

Michael Einböck ist selbst Absolvent der HTL Ried

Seit Jahresbeginn ist ein solcher Partner die Firma Einböck aus Dorf an der Pram. Juniorchef Michael Einböck ist selbst Absolvent der Rieder HTL und nun leitet nun Forschung und Entwicklung im Betrieb. Der Familienbetrieb erkannte schon früh die steigende Bedeutung ökologischer Bewirtschaftungsweise und entwickelte sich zum mittlerweile weltweit führenden Komplettanbieter von landwirtschaftlichen Maschinen für den BIO-Ackerbau. Einböck ist überzeugt: "Kreislauforientierte Bewirtschaftung (Biolandbau) verlangt nach ganz besonderem Maschinenbau". Die Firma wird die Schüler auf ihrem Ausbildungsweg begleiten, Anschauungsmaterial bereitstellen und in weiterer Folge auch mögliche Plattformen für Praktika, Diplomarbeiten und sogar Arbeitsplätze darstellen.

Am 8. Jänner lud Einböck die HTL Ried zu einer Exkursion ein, um bei der Planung, Entwicklung und Konstruktion hautnah vor Ort dabei zu sein. Da das Unternehmen seine Geräte komplett am Standort in Dorf fertigt, konnten die Schüler den gesamten Entstehungsprozess von landwirtschaftlichen Maschinen mit Arbeitsbreiten von 1,5 bis zu 24 Metern live mitverfolgen.

Die HTL bekommt außerdem für den Praxisunterricht von Einböck ein Hackgerät mit einer automatischen Kameralenkung der neuesten Generation leihweise zur Verfügung gestellt. Diese Maschine wird unter anderem auch am Tag der offenen Tür am 26. Jänner in der HTL Ried zu besichtigen sein. Interessierte Schüler sind sehr herzlich eingeladen an diesem Tag die Schule und ihre Ausbildungszweige näher kennenzulernen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.